Lässt sich Benzin von der Steuer absetzen als Azubi?

5 Antworten

Du kannst in Deiner Steuererklärung die Entfernungspauschale ansetzen..

https://de.wikipedia.org/wiki/Entfernungspauschale

Um den Betrag verringert sich die Höhe des steuerpflichtigen Einkommens. Da Du aber wahrscheinlich wenig oder gar keine Steuern bezahlst, bringt es Dir im Endeffekt wenig.

Im Einkommensteuergesetz ist festgelegt, bis zu welcher Einkommenshöhe keine Steuern abzuführen sind. Hintergrund des steuerfreien Einkommens ist, dass jedem Bürger das sogenannte Existenzminimum zusteht. Dieser Grundfreibetrag darf nicht durch Steuern belastet werden. Der Freibetrag wird regelmäßig der allgemeinen Preisentwicklung angepasst. Für 2015 ergeben sich folgende Werte: 8.472 Euro für Ledige (2014: 8.354 Euro), 16.944 Euro für zusammen Veranlagte (2014: 16.708 Euro), 7.008 Euro für Kinder (2014: 7.008 Euro).

Und was passiert wenn ich zuwenig verdiene? Dann verdiene ich im endeffekt noch weniger?

@UnrealFantasy

Als Azubi kannst du meistens keine Steuererklärung machen, da du auch keine Lohnsteuer bezahlst.

@LuxMayer

Ich verdiene 800 im ersten und 950€ Brutto im letzten Jahr. Ist das zu wenig um Lohnsteuer zu bezahlen und was zurück zu bekommen?

@UnrealFantasy

Ja, es ist noch zu wenig. Musst noch ein paar Jahre warten.

@UnrealFantasy

Ich verdiene 800 im ersten und 950€ Brutto im letzten Jahr

Bei den Einkünften sollte es ein leichtes sein, die Fahrten selbst zu finanzieren.

Solltest Du soviel verdienen, dass Steuern fällig werden, bekommst Du wahrscheinlich noch weniger raus alls jetzt, selbst wenn Du den Betrag der Entfernungspauschale steuermindernd geltent machst.

@baindl

Von 900€ werden doch aber Sozialabgaben fällig, kranken, renten, arbeitslosen und die ganzen sozialversicherungen eben. Dann bin ich bei 650€ ungefähr (so grob übern daumen). Gehen wir davon aus das mein Auto 8liter kombiniert verbraucht auf 100km und 13 liter ungefähr 20 euro kosten, meine ausbildungsstätte nun 1 Monat lang 50 km weiter weg ist dh. 100 km hin und rückweg die ich 20 Tage fahren muss komme ich auf 235€ bei einem Benzinpreis von 1,47€ jemand der nun 3000€ verdient bekommt geld zurück auf das er nicht angewiesen ist und ein azubi der in der Lehrzeit auf das geld angewiesen ist bekommt nichts? Das ergibt irgendwie wenig Sinn. Nicht zu vergessen das TÜV auf mich zu kommen KFZ Steuern, Winter und Sommerreifen und ich anders nicht auf die arbeit kommen kann.

@baindl

Stimmt nicht ganz ich muss ja noch zur Berufsschule dort habe ich Blockunterricht und muss mich dort selbst verpflegen. Dann habe ich noch Lehrgänge wo ich auch hin muss und mich verpflegen muss.
Ich verstehe nicht ganz, es wird bei mir gesagt von meinem Ausbildungsgehalt kann ich die Sprittkosten ja locker tragen aber der der 3000€ verdient kann sie nicht tragen oder warum kriegt er die zurück?
Jetzt versteh ich auch warum es angeblich noch soviele freie Ausbildungsplätze gibt.

@UnrealFantasy

es wird bei mir gesagt von meinem Ausbildungsgehalt kann ich die Sprittkosten ja locker tragen aber der der 3000€ verdient kann sie nicht tragen oder warum kriegt er die zurück?

Niemand bekommt die Benzinkosten vom Finanzamt ersetzt. Aufwendungen für Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsstätte sind Werbungskosten, die das Einkommen vermindern und so dafür sorgen, dass man weniger Steuern bezahlt (einfach ausgderückt). Weniger als null ist aber nicht möglich.

@UnrealFantasy

Dann hau mal deinen Chef an bezüglich Fahrtkostenzuschuss oder beantrage BAB.

Deine Rechnung ist schön aber belanglos.

Erst ab 950,- € brutto hat man in Klasse I überhaupt Steuerabzüge.

Relevant wäre es nur wenn die Fahrtkosten in Summe größer wären als die Ausbildungsvergütung, was ich mal anzweifeln würde.

Ich würde dir also raten mal zu prüfen ob du einen Antrag auf BAB stellen kannst.

http://www.babrechner.arbeitsagentur.de/berechnung.php

Vielen dank, das mit BAB ist das was ich gesucht hab

Wie Deepdiver schon schrieb: Werbungskosten in Deiner ESt-Erklärung bzw. Lohnsteuer-Jahresausgleich.

Könntest aber auch mal versuchen, Deinen Chef anzumorsen, ob er Dir einen Fahrtkostenzuschuß zahlt.

Wenn man keine Steuer zahlen muss, dann kann man auch nichts absetzen. Für eine Ausbildungsvergütung zahlt man keine Steuer.

In der Regel zahlt aber der Betrieb den Azubis eine Wegekostenzuschuss, frage doch einmal den Ausbilder

Da kannst du wenn du eine Steuererklärung machst das als Fahrtkosten angeben, quasi die km Anzahl zwischen arbeitsstätte und zu hause

Was möchtest Du wissen?