Ladendiebstahl mit 12 Jahren - rechtlich korrekte Strafe?

5 Antworten

nicht strafmuendig heisst, dass der kleine nicht belangt werden kann. und der geschaeftsleiter darf da auch nicht irgendwie ein eigenes strafmass mit 100 eusen strafe aus dem hut zaubern. das ist definitiv illegal gewesen.

Mit 12 ist man noch nicht strafmündig also folgt auch keine Anzeige und es hat keine Folgen für ihn. Das er Hausverbot bekommen hat ist berechtigt , jedoch nicht die Geldstrafe da sie zu hoch ist für diesen Fall und wenn überhaupt der Sohn die Strafe hätte zahlen müssen. Da wurdet ihr schön reingelegt.

Hallo,

zunächst einmal ist die Fangprämie mit 100 € weit überhöht. 50 € sind bei einem Erwachsenen gerechtfertigt, bei einem Kind wäre sie - wenn überhaupt - noch niedriger.

Kostenschuldner für die Fangprämie ist aber nicht der Erziehungsberechtigte, sondern der Dieb.

Von daher hätte der Geschäftsführer einen Rechtstitel beantragen/einklagen müssen, den er dann irgendwann einmal, wenn das Kind erwachsen wäre, vollstrecken könnte.

Das Hausverbot ist ok, eine Zuwiderhandlung hat aber strafrechtlich keine Konsequenzen, da er noch nicht strafmündig ist.

mfG Dabbel

Das Hausverbot ist ok. Das die Mutter die 100€ bezahlt hat war unnötig. Nicht sie schuldet die Strafe sondern (falls überhaupt angemessen) der Sohn. Da der über kein eigenes Geld verfügt (Taschengeld zählt nicht) braucht auch nichts bezahlt werden. Da freut sich nun jemand über schwarz "verdientes" Geld.

danke für die reichlichen Antworten... eine Fangprämie war es definitiv nicht, da der Geschäftsführer die 100 euro als Ersatz für die geklaute Flasche Spezi haben wollte, wie er es genau fomuliert hatte muss ich nochmal nachfragen. Lustigerweise hat meine Schwester früher in dem Geschäft gearbeitet und der Typ hat ihr am nächsten Tag gleich mal von der ganzen Geschichte erzählt - in meinen Augen auch nicht ok das Verhalten... wie sollen wir nun am besten vorgehen? Die 100Euro Strafe sind für meinen Bruder insofern gar nicht so schlecht da er das Geld für etwas gespart hat was er sich kaufen wollte... aber wenn das kein rechtlich korrektes Verhalten war vom stellvertretenden Geschäftsführer würde ich gern etwas dagegen tun dass er sowas nicht mehr macht...

unter welcher Voraussetzung wurden die 100 € abverlangt (exakte Angabe erforderlich), evtl. ist Nötigung drin.

Hat deine Mutter eine Quittung für die 100€ bekommen? Oder unabhängige Zeugen, die sie unterstützen würden? Dann kann sie zum diesem Hilfsgeschäftsführer gehen und die 100€ zurük verlangen - ggf. mit Anzeige wegen Nötigung drohen.

Was möchtest Du wissen?