Kurz nach Einzug strom abgestellt, geht das?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das problem an deiner stelle ist, dass es noch kein dich gibt, jedenfalls beim energieversorger. d.h. wenn dein vormieter, was ich in dem fall verstehen kann, keine lust mehr hatte, die rechnung zu bezahlen, immerhin wohnt er ja nicht da....

ich gehe aber eher davon aus, dass der vormieter schon altschulden hatte, denn so schnell geht eine stromsperre nun auch nicht.

das beste wäre, du setzt dich mit dem grundversroger der  für euch zuständig ist in verbindung und teilst mit, dass es jetzt deine wohnung ist, sprich du dort wohnst. im zweifelsfall will der grundversorger dann auch einen mietvertrag etc. sehen.

das machen die weil viele schon in der richtung geschummelt haben, um wieder strom zu kriegen.

wenn du jetzt erst mal den grundversroger nimmst, ist das auch einfacher. wechseln kannst du später immernoch. der grundversorger hat auch in der regel keine vertragslaufzeit in dem sinne. meistens ist es dann bis zum montatsende ggf. auch mal 2 oder 3 monate. das wird dir aber finanziell eigendlich nicht das genick brechen,

lg, Anna

Letztenendes war es genau so - vormieterin war 2 monate im rückstand, reagierte nicht daher rote kappe.
Heute beim GV gewesen und 45 min war jemand da die kappe zu entfernen, strom läuft wieder vielen Dank, hat mich ziemlich beruhigt :-)!

@Chisao

hatte ich mir fast gedacht. viel spass in der neuen wohnung.

lg, Anna

Der Grundversorger, bzw. der örtliche Netzbetreiber werden bei jedem Aus- oder Einzug sinnvollerweise vom Vermieter mit Zählerstand darüber informiert. Einen Zähler abzumelden, macht hingegen keinen Sinn, denn auch als Vermieter braucht man immer mal wieder Strom in der Wohnung und bei einem raschen Mieterwechsel entstehen nur Kosten in Höhe von wenigen Euro für den Vermieter.

Ich vermute, dass hier einfach was schief gelaufen ist. Anstatt einen Mieter abzumelden, wurde die Abmeldung gleich für den ganzen Zähler vorgenommen.

Ich glaube nicht, dass es Absicht des Vermieters war, sondern eher Schlamperei oder eine Verkettung unglücklicher Umstände beim Netzbetreiber. Vielleicht auch eine falsche Eingabe auf dem Internetportal des Netzbetreibers.

Keinesfalls wohl böse Absicht oder gar Nicht-Zahlung der Stromrechnung.

Möglicherweise ist irgendetwas schief gelaufen oder irgendjemand hat sich geirrt.

Setze dich mit deinem Vermieter und dem Stromversorger in Verbindung und kläre die Angelegenheit.

Die rote Kappe kommt sicher von den Stadtwerken (Grundversorger). Anscheinend hast du keine Anmeldung bei einem Stromversorger. Ja  die dürfen das - du brauchst einen Vertrag, sonst gibt es keinen Strom.
Du möchtest auch für deine Leistung, die du anderen gibst, bezahlt werden.

Ja natürlich sonst überall lese ich immer wieder von Übergangsfristen von 4 Wochen, weswegen ich abwarten, vergleichen und angebote einholen wollte

@Chisao

Mit genügend Kerzen kannst du das gerne machen.

Rufe bei dem Versorger an. Übergangsfristen wird schwierig. Du weist nicht, was der Vormieter gemacht hat. Und du bist für den Versorger ein leeres Blatt, ohne Vorgeschichte. Er war schon kulant, dass bis heute Strom da war. Telefon oder DSL zB wäre von Anfang an tot.

@JanRuRhe

Strom wird nicht abgestellt weil man sich nicht sofort nach Einzug beim Versorger angemeldet hat.

Ich denke jeder Versorger ist da anders. Mancher ist hart durch Erfahrung. Hängt ggf vom Haus oder von dem Wohnviertel ab.

Ohne den ganzen Vorgang ist es schwierig. Es klingt aber nach unklaren Abnahmeverhältnisse.

Der Grundversorger kennt Dich nicht, also an wen soll er seinen Vertrag senden? Mit einer Sperrung erhält man relativ schnell eine Reaktion.

Was möchtest Du wissen?