Kursabmeldung - Geld zurück?!

5 Antworten

Sofern es noch möglich ist, schriftlich oder unter Zeugen absagen. Vielleicht kann man sich dann einigen. Ansonsten müsste man die Rechtssprechung studieren, wie in solchen Fällen zu verfahren ist. Wenn Du noch nicht gezahlt hättest, würde ich es einfacher finden. Dann müsste nämlich die Gegenseite seine vermeintliche Rechte einklagen und beweisen, wie es bei einer Kündigung geregelt ist. Vielleicht kennst Du ja einen Juristen, der Dir das mal erläutern kann.

Aus dem Vertrag kommt man wohl nicht heraus. "Höhere Gewalt" liegt da kaum vor. Vielleicht ist der Vertragspartner kulant und zahlt etwas zurück. Oder er lässt Dich den Kurs später machen, wenn es bei Dir besser passt.

Es wurde kein Vertrag unterschrieben, laut dem Leiter. Nur eine Kursanmeldung... zählt diese wie ein Vertrag?

@Marveline

Ja, auch mündlich ist da ein Vertrag zustande gekommen.

Kommt drauf an, wann du dich abmelden willst. Manche Veranstalter (VHS, AWO) erstatten den Betrag zumindest teilweise, wenn du dich vor Kursbeginn abmeldest. Am besten bei deinem Vranstalter nachfragen, wie es dort gehandhabt wird und welche Fristen er hat. Sobald der Kurs angefangen hat, kriegt man wohl kein Geld mehr zurück, weil - wie oben schon mehrfach zu lesen - dein Platz dann nicht mehr an einen anderen Teilnehmer vergeben werden kann.

Das kommt ganz auf die Veranstalter an. Wenn diese hohen Zulauf haben, haben die oft auch Abmeldefristen bis zu denen zumindest ein Teil rückerstattet werden kann, da sie ja schnell Nachrücker finden.

Vertragsbedingungen durchlesen. Oft kann bei rechtzeitiger Absage eine Rückerstattung - zumindest teilweise - möglich sein. Steht bei den AGBs (allgemeine Geschäftsbedingungen) des Anbieters.

Was möchtest Du wissen?