Kündigungsfrist weniger als 1 Monat?

1 Antwort

Darf man eine geringere Kündigungsfrist als die gesetzliche überhaupt vereinbaren?

Das ist - nach deutschem Recht - nur aufgrund einer tarifvertraglichen Vereinbarung möglich.

Einzelvertraglich dürfen keine kürzeren als die gesetzlichen Kündigungsfristen vereinbart werden.

Nur bei Aushilfsarbeitsverhältnissen im Sinne des Gesetzes (siehe dazu das Bürgerliche Gesetzbuch BGB § 622 "Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen" Abs. 5 Nr 1) - das sind Arbeitsverhältnisse, die von vornherein auf nicht mehr als 3 Monate angelegt sind, was aber bei Dir ja nicht zutrifft - dürfen auch einzelvertraglich kürzere Fristen (bis hin zu fristlos) vereinbart werden.

Als Arbeitnehmer kannst Du Dich aber trotzdem bei einer Kündigung Deinerseits auf die kurze vertragliche Frist berufen, bei einer arbeitgeberseitigen Kündigung aber auch Einhaltung der gesetzlichen Fristen bestehen.

Was möchtest Du wissen?