Kündigungsfrist Arzthelferin

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey, ich hab dir da mal eine Seite rausgesucht, die dich interessieren dürfte:

http://www.anwaltskanzlei-wollweber.de/kuendigungsfrist-arbeitsrecht.html

Darin steht unter anderem, ums mal kurz zu fassen, dass längere Kündigungsfristen als die gesetzlich festgelegten jederzeit vertraglich vereinbart werden dürfen. Da die gesetzliche Kündigungsfrist bei einer Betriebszugehörigkeit von 10 Jahren sowieso 4 Monate beträgt, ist die Kündigungsfrist in deinem Fall nicht einmal länger als gesetzlich festgelegt (wenn man den Betriebsübergang außen vor lässt). Vertraglich darf festgelegt werden, dass sich auch der Arbeitnehmer an die verlängerten Kündigungsfristen halten muss. Es wäre nur unzulässig, für den Arbeitnehmer längere Fristen festzulegen als für den Arbeitgeber.

Was die andere Angelegenheit angeht, verstehe ich nicht so wirklich, wie du das "betrogen" meinst. Durch die Fusion mit der anderen Firma ist ein neues Unternehmen entstanden (steht ja schon im Arbeitsvertrag: Betriebsübergang) und bei diesem "neuen" Unternehmen bist du erst bei 2005. Das bedeutet aber nicht, dass die früheren Jahre verloren sind (was beispielsweise Rentenbeiträge angeht, falls du das meinst). Das ändert nämlich nichts an der Tatsache, dass du bei deinem Chef schon seit 2001 arbeitest, das lässt sich ja zweifelsfrei nachweisen. Wenn du dir Sorgen um die Abfindung machst: auf die hat man im Regelfall nur Anspruch, wenn der Arbeitgeber kündigt, nicht der Arbeitnehmer. Ausnahme wäre beispielsweise, wenn du gemobbt würdest und dich deshalb nicht mehr in der Lage sähest, dort zu arbeiten.

Zu 1: Sehe ich keine Chance, eine solche Kündigungsfrist ist einigermaßen normal.

Zu 2. Nach Deinen Zitaten oben...

Die Dauer Ihrer Betriebszugehörigkeit bestimmt sich nach der Zeit Ihrer bisherigen und zukünftigen für die Gemeinschaftspraxis

gilt 2001 als Eintrittsdatum. Was auf der Abrechnung steht ist unerheblich.

Du hättest nach Deinem 18. Geburtstag eine Anpassung des Vertrags verlangen können, jetzt ist es dafür definitiv zu spät.

Was möchtest Du wissen?