Kündigungsfrist 3 Kalendertag im Monat?=

5 Antworten

Ich geh mal von einer dreimonatigen Kündigungsfrist aus (aber guck sicherheitshalber noch mal in den Mietvertrag). In dem Fall solltest du unbedingt gleich Morgen die Kündigung abschicken, damit die bis spätestens Donnerstag eingegangen ist. Dann kannst du noch mit Wirkung vom 31.1. kündigen. Ansonsten erst mit wirkung 28.2.

Hier scheint mal wieder der Name Programm zu sein. Erstens kann mietvertraglich gar keine fuer den Mieter geltende laengere Kuendigungsfrist als die gesetzliche wirksam vereinbart werden. Zweitens kann mit der gesetzlichen Kuendigungsfrist auch noch bis einschliesslich dem 3. Werktag eines Monats zum Ablauf des uebernaechsten Monats gekuendigt werden. Die schriftliche Kuendigung zum 31.1.2014 kann also bis spaetestens 4.11. beim Vermieter eingehen. In Orten und Bundeslaendern, in denen der 1. November ein Feiertag ist (Sitz des Empfaengers) sogar bis 5.11.

Da verstehst aber was gründlich falsch. Die Kündigung muß am 3. Werktag, inkl. Samstag, beim Vermieter sein.

Nicht erst am 3. abschicken.

Kann ich die Kündigung jetzt noch abschicken?

Reicht noch.

Der 3. Werktag im November 2013 ist der 4.11. In Bundesländern mit Feiertag am 1.11. sogar erst der 5.11.

Und bitte nicht den Fehler machen die Kündigung per Einschreiben + Rückschein schicken. Wenn dann Einwurfeinschreiben.

Es gilt BGB 573c Abs. 1 Satz 1: " Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig."

Der 3. Werktag im November ist der 4. November (in Bundeslaendern und Gemeinden, in denen "Allerheiligen" ein Feiertag ist erst der 5. November). Spaetestens an diesem Tag muss die schriftliche (!!!) Kuendigung beim Vermieter zugehen, um zum 31.1.2014 wirken zu koennen.

Es kommt nicht darauf an, wann du die Kuendigung abgeschickt hast sondern einzig darauf an, dass sie spaetestens am genannten Tag beim Vermieter zugeht. Zugangstag ist der Tag, an dem die schriftliche Kuendigung in den sog. "Machtbereich" des Empfaengers gelangt (also beispielsweise in dessen Briefkasten eingeworfen wird, ihm persoenlich uebergeben oder unter der Wohnungstuer durchgeschoben wird). Ausser bei einer persoenlichen Uebergabe muss die Zustellung auch innerhalb der Zeiten erfolgen, in denen der Empfaenger ueblicherweise mit der Zustellung von Erklaerungen rechnen muss (man spricht hier von sog. "postueblichen Zeiten). Danach gilt sie als erst am folgenden Werktag zugegangen. Der Zugang und der Zeitpunkt des Zugangs muss im Bestreitensfall vom Kuendigenden bewiesen werden.

Achtung beim Einschreiben mit Rueckschein! Der Einwurf der Benachrichtigungskarte in den Empfaengerbriefkasten stellt noch keine Zustellung des Kuendigungsschreibens dar. Die Zustellung erfolgt erst, wenn der Empfaenger das tatsaechliche Schreiben auch wirklich erhaelt (den Sonderfall der Zugangsfiktion lasse ich vorerst mal aussen vor).

Hi!

Jipp, bis zum 3ten eines Monats. Schick sie morgen als Einschreiben weg, dass ist wichtig. Sonst kann der Vermieter sagen, er hat sie nicht bekommen.

Nicht bis zum 3. Kalendertag eines Monats sondern bis zum 3. Werktag. Das ist im November je nach Sitz des Empfaengers der 4. oder der 5. November (wegen "Allerheiligen").

Einschreiben angesichts der Kuerze der verbleibenden Zeit keineswegs als "Einschreiben mit Rueckschein" sondern nur als Einwurfeinschreiben!

Schick sie morgen als Einschreiben

Aber nicht per Einschreiben + Rückschein.

was steht in deinem Mietvertrag wann du gekündigt haben musst??

Das spielt keine Rolle weil die Kuendigungsfrist bei Mietvertraegen ueber Wohnraum gesetzlich geregelt ist und von dieser nicht zu Lasten des Mieters abgewichen werden kann.

Mietvertraglich koennte allerdings ein noch nicht "abgelaufener" beidseitiger Kuendigungsverzicht vereinbart worden sein oder es koennte sich um einen befristeten Mietvertrag handeln, der gar nicht ordentlich gekuendigt werden kann. Das duerfte der Fragesteller aber selbst wissen.

Was möchtest Du wissen?