Kündigungfrist falsch Kündigung unwirksam (Elternzeit)?

2 Antworten

dann solltest dich mit deinem Chef in Verbindung setzen, und ihn um einen Aufhebungsvertrag bitten, schätze auch in dem Falle wird es eine Sperre geben

bzgl. der Elternzeit https://www.elternzeit.de/elternzeit-kuendigung-kuendigungsschutz/

Der Arbeitnehmer kann jederzeit zum Ende der Elternzeit kündigen. Dabei sollte mindestens eine Dreimonatsfrist bis zum Ende der Elternzeit eingehalten werden (§ 19 BEEG). Eine Angabe von Gründen ist nicht erforderlich. Eine Kündigung des Arbeitsverhältnisses bedarf zwingend der Schriftform.

deine Kündigung dürfte nichtig sein

Vielen dank ,solang meine Kündigung dan nichtig ist bin ich dan beruhigt also kann er nicht einfach die kündigungfrist verlängern?hoffe er lässt sich auf einen Aufhebungsvertrag ein oder ich spreche mit dem Betriebsrat

@Unbekannt910

Kann er z.b die Kündigungsfrist einfach bis Ende der Elternzeit verlängern durch meinen Fehler ?

Wie ich Dir in Deiner letzten Frage geschrieben habe, ist eine Kündigung vor Ablauf der Elternzeit für den AN jederzeit unter Einhaltung der für ihn geltenden "normalen" Kündigungsfrist möglich.

Ich habe keine Ahnung, was man Dir erzählt hat, womöglich hat man Dich so verstanden, dass Du die Elternzeit an sich vorzeitig kündigen willst und nicht, dass Du das Arbeitsverhältnis beenden willst.

Mit der Kündigung des Arbeitsverhältnisses endet ja auch die Elternzeit.

Deine fristgemäße Kündigung zum 30. Juni ist, wenn Du eine Kündigungsfrist von vier Wochen oder einem Monat zum Monatsende hast, selbstverständlich wirksam.

https://juraforum.de/lexikon/elternzeit-kuendigungsschutz

https://www.mags.nrw/kuendigungsschutz-elternzeit

Lies Dir mal in den Links die Stellen zur Kündigung durch den Arbeitnehmer durch. Du wirst feststellen, dass Du jederzeit kündigen kannst. Das Kündigungsverbot gilt ausschließlich für den AG

Hehyho das sagte ich ihr auch DSS ich das so gelesen habe , sie meinte dan ja man kann jederzeit kündigen mit einer Frist von das was der Arbeitsvertrag sagt außer man kündigt zum Ende der Elternzeit dan greift die 3 Monate ein . sie meinte das mit jederzeit ist nur gemeint das man jederzeit kündigen kann aber das Ende ist in meinem Fall der 4 Dezember

Bsp: sie meinte wenn ich heute kündige kann ich mir das Datum nach der Elternzeit raussuchen z.b am 5 Dezember.

Oder wenn ich jetzt im November kündige würde ,müsste ich die 3 Monate einhalten .

Eine Eigenkündigung mitten aus der Elternzeit sodass , dass Arbeitsverhältnisse noch vor Ablauf der Elternzeit endet ist nur erlaubt wenn sich AG und AN einig sind dan kommt der Aufhebungsvertrag in Betracht

In ihrer ersten Quelle verstehe ich den Satz auch so . ich kopiere in mal

Auch haben Arbeitnehmer das Recht, das Arbeitsverhältnis innerhalb der Elternzeit zu kündigen; dieses endet dann logischerweise auch innerhalb dieser Zeit.Sind sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer einig, können sie einvernehmlich das Arbeitsverhältnis mit Hilfe eines Aufhebungsvertrags beenden. Ist ein solcher Vertrag geschlossen, bedeutet dies automatisch das Ende des Kündigungsschutzes.

Danke erst mal im voraus

@Unbekannt910
Ist ein solcher  Vertrag geschlossen, bedeutet dies automatisch das Ende des Kündigungsschutzes

Das erklärt sich ja von selbst. Mit einem Aufhebungsvertrag endet das Arbeitsverhältnis zum vereinbarten Termin. Kündigungsschutz braucht dann ja niemand mehr.

Ich versuche es mal ganz einfach:

Willst Du genau an dem Tag an dem die Elternzeit endet (5. Dezember) das Arbeitsverhältnis beenden, musst Du mindestens drei Monate vorher das Arbeitsverhältnis nach § 19 BEEG kündigen.

Willst Du vor Ablauf der Elternzeit das Arbeitsverhältnis beenden, kündigst Du mit der für Dich maßgebenden Kündigungsfrist aus Arbeits-/Tarifvertrag oder nach § 622 Abs. 1 BEG. An dem Tag an dem das Arbeitsverhältnis dann beendet ist, endet auch die Elternzeit.

@Hexle2

Manoman da wird einem echt schlecht also im Klartext durch meine Kündigung am 30.06 bin ich auch trotzdem offiziell am 01.07 Arbeitslos egal ob die Elternzeit bis am 4 Dezember gegangen wäre richtig oder weil sie hab ich es ihr auch erklären wollen. Dan sagte sie ich soll auf Elternzeit.de lesen da stand das :

Möchten Sie als Arbeitnehmer selbst kündigen und früher aus dem Betrieb ausscheiden, also vor dem Ablauf der Elternzeit, ist dies nur durch eine einvernehmliche Vereinbarung zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber möglich. In diesem Fall müssen keine Kündigungsfristen eingehalten werden. Das kann insbesondere dann sinnvoll sein, wenn Sie eine Beschäftigung in einem anderen Betrieb anstreben, welche bereits vor Ende der Elternzeit beginnt.

@Unbekannt910

Dazu wollte ich sagen das sie das so meinte, die Kündigungsfrist von 4 Wochen im vertrag sind gemeint alles nach die Elternzeit schwer zu erklären .

Will ich am 8 Dezember raus kann ich jetzt jederzeit kündigen innerhalb der Epternzeit , weil die 4 Wochen kündigungfrist eingehalten sind .will ich am 8 dezember kündigen und wir hätten November greift die Regelung ein und die kündigungfrist würde dan am 8 Februar enden

@Unbekannt910

Sorry, jetzt bringst Du alles durcheinander und ich blicke bald auch nicht mehr durch.

Will ich am 8 Dezember raus kann ich jetzt jederzeit kündigen innerhalb der Epternzeit , weil die 4 Wochen kündigungfrist eingehalten sind .will ich am 8 dezember kündigen und wir hätten November greift die Regelung ein und die kündigungfrist würde dan am 8 Februar enden

Nein, das ist alles komplett falsch.

Zum 8. Dezember kannst du überhaupt nicht raus. Du kannst mit der Frist von drei Monaten zum 5. Dezember kündigen, wenn dort die Elternzeit endet.

Ansonsten kannst Du, wenn bei Dir lt. Arbeits-/Tarifvertrag nur eine Kündigung zum Monatsende möglich ist, mit der normalen Kündigungsfrist vor Ende der Elternzeit zu einem Monatsende kündigen, damit ist die Elternzeit beendet oder Du kündigst zum Monatsende nach der Elternzeit.

Warum willst Du überhaupt vor Ablauf der Elternzeit kündigen? Das macht sowieso nur Sinn, wenn Du vor Ablauf der Elternzeit bei einem anderen AG anfangen willst.

@Hexle2

Ich leite unter eine seltenen psychische Krankheit und hab obwohl ich in Elternzeit bin enorme Angst vom Arbeitgeber am liebsten würde ich morgen schon aus dem arbeitsvertrag,aus diesem Grund will ich das Arbeitsverhältniss und die Elternzeit am 30 Juni beenden ein ärztliches Gutachten ist vorhanden , deswegen habe ich auch die Eigenkündigung raisgeschickt weil auf einen Aufhebungsvertrag nicht reagiert wurde

@Unbekannt910

Stimmt das falls nur falls der 30 Juni falsch gewesen wäre , mir der AG eine Kündigungsbestätigung zum 5 Dezember zusenden kann falls meine Kündigungsfrist falsch war ?

@Unbekannt910

Also sozusagen einfach die kündigungsfrist verlängern ich feiere sobald der 30 Juni das ich ab dort endlich vom Arbeitgeber weg bin da ich ja ein halbes Jahr früher gehe was passiert mit dem Rest der Elternzeit kann ich die dan wieder nehmen also irgendwann später

@Unbekannt910
 was passiert mit dem Rest der Elternzeit kann ich die dan wieder nehmen also irgendwann später

Das solltest Du selbst mit dem Amt klären, da kenne ich mich nicht so richtig aus.

@Hexle2

und wie ist das mit der verlängerung der kündigunsfrist vom arbeitgeber also kann er sagen falls es eine falsche kündigungfrist war das er im rückschreiben auomatisch die kündigungsfrist verlängert

@Unbekannt910

Also das mich niemand falsch versteht ich will 2019 am 30 Juni beenden nicht 2020

@Unbekannt910

Das habe ich nicht falsch verstanden.

Sorry, ich kann Dir nichts anderes mehr schreiben als ich schon geschrieben habe

@Hexle2

Ok das passt habe heut mit dem AG gesprochen und er meinte die Kündigung sowie ich sie geschrieben habe ist in Ordnung und das Arbeitsverhältnis wäre am 30.06 dan beendet

Was möchtest Du wissen?