Kündigung während der Probezeit trotz Arbeitsunfall?

5 Antworten

Ich würde mich juristisch beraten lassen, vielleicht bei der Gewerkschaft.....du bist ja kein Unbekannter, du hast bereits drei Jahre in dem Unternehmen deine Ausbildung gemacht.....lass dich beraten

Wichtig dabei ist ggf. auch die Unfallursache.... gab es Mängel, die dein Arbeitgeber zu verantworten hat? Oder hast du leichtsinnig gehandelt?

Gute Besserung und viel Erfolg

Während der Probezeit kann dein Chef dich ohne Grund kündigen. Allerdings gibt es da Fristen. Aber wenn dir dein Chef dir nach deiner Ausbildung einen Festvertrag gibt, ist es unwahrscheinlich, dass er dich wegen eines Arbeitsunfalles kündigt.

Auf jeden Fall. In der Probezeit kann jedem einfach so gekündigt werden. ich hoffe dir gehst bald wieder gut und findest bald was.

Gruß Max

Danke für die Antwort,
Muss ich mich dann falls ich gekündigt werde mich Arbeitslos anmelden beim Jobcenter ? Wer zahlt mir dann mein Gehalt?

@Junud33

Das weiß ich leider nicht.

@Junud33
Muss ich mich dann falls ich gekündigt werde mich Arbeitslos anmelden beim Jobcenter ?

Du meldest Dich, wenn Du Kenntnis davon hast, dass Dir gekündigt wird, Du aber immer noch arbeitsunfähig bist, unbedingt "arbeitsuchend" bei der Agentur für Arbeit (nicht beim Jobcenter).

"Arbeitslos" kannst Du Dich nicht melden, solange Du krank bist, weil Du dann nicht zur Vermittlung zur Verfügung stehst. Bei der Arbeitsuchendmeldung - das geht auch ohnline oder telefonisch ( https://www.arbeitsagentur.de/arbeitslos-arbeit-finden/erste-schritte-arbeitslosigkeit oder 0800 4 555500 - gebührenfrei) - wird man Dir wohl sagen, dass Du Dich zur persönlichen Arbeitslosenmeldung wieder melden sollst, wenn das Ende der Arbeitsunfähigkeit abzusehen ist.

Im Übrigen:

Wenn der "Anlass" der Kündigung offensichtlich die Arbeitsunfähigkeit ist, dann muss der Arbeitgeber Lohnfortzahlung auch über das Ende des Arbeitsverhältnisses hinaus (bis längstens 6 Wochen) zahlen; danach besteht dann Anspruch auf Krankengeld von der Krankenkasse.

@Familiengerd

Der letzte Absatz ist falsch.

Beim Arbeitsunfall gibt es kein Krankengeld von der Krankenkasse. Da gibt es Verletztengeld von der gesetzlichen Unfallversicherung (BG oder UK). Dies wird nur durch die Krankenkasse ausgezahlt. Das gib es dann auch nach Ende des Arbeitsverhältnisses, wenn die Arbeitsunfähigkeit als Folge des Arbeitsunfalls weiter besteht.

Ggf. gibt es aufgrund der Dauer des Arbeitsverhältnisses noch keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung. Dann gibt es sofort Verletztengeld.

@emib5

Was die Unterscheidung "Krankengeld - Verletztengeld" angeht (die ja auch die Höhe betrifft), so hast Du selbstverständlich grundsätzlich Recht.

Darauf bin ich nicht eingegangen, weil es bei meinem "Im Übrigen" um einen völlig anderen, davon unabhängigen Aspekt geht, der mit dieser Unterscheidung nichts zu tun hat.

In der Probezeit kannst Du jederzeit ohne Angabe von Gründen gekündigt werden. Auch bei AU wegen eines Arbeitsunfalls.

Jop. Probezeit ist halt Probezeit

Was möchtest Du wissen?