Kündigung während der Insolvenz?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Kündigung ist, rein von der Berechnung der Frist, wohl gültig. 14 Tage in der Probezeit sind Usus.

Ansonsten ist die Frage nicht so einfach zu beantworten. Es macht einen Unterschied, ob die Firma Ihres Mannes aktuell im vorläufigen Insolvenzverfahren befindet oder im eröffneten Insolvenzverfahren.

Befindet sich die Firma aktuell im vorläufigen Insolvenzverfahren, dann darf die Geschäftsführung die Kündigung durchführen.

Ist das Insolvenzverfahren bereits eröffnet und das Unternehmen wird fortgeführt, dann darf auch die Geschäftsführung kündigen. Hier Kündigt sie im Auftrag der Insolvenzverwaltung war völlig in Ordnung ist.

Kündigung und Fristsetzung sind in Ordnung.

Den Arbeitsanspruch und den Erstattungsanspruch für den Urlaub, sofern Ihr Mann den nicht jetzt nimmt, muss er zur Insolvenztabelle anmelden. Zahlen wird das rückständige Gehalt der Insolvenzverwalter nicht mehr. Das darf er vom Gesetz her nicht, denn es sind Altforderungen. Eine Ausnahme wäre der Dall, dass der Insolvenzverwalter oder vorläufige Verwalter den Geschäftsbetrieb im Oktober und Novembe fortgeführt hat. Davon gehe ich, nach der Schilderung aber nicht aus.

Ein Grund der Kündigung, vor allem in der Probezeit zu widersprechen, sehe ich nicht. Diese erfolgte ordnungsgemäß und fristgerecht.

Hallo und danke für deine Antwort :)

Das Insolvenzverfahren ist bereits eröffnet seit Oktober.

Ihre Antwort hat uns wirklich sehr geholfen. Alles Gute!

Erster Ansprechpartner ist der Insolvenzverwalter, dieser führt nun die Firma.

Mit diesem sollte besprochen werden, ob eine Kündigung, der er nicht zugestimmt hat, überhaupt wirksam ist.

Wenn Ihr Rechtschutz habt, dann laßt Euch von einem Anwalt beraten.

Hallo. Danke für die schnelle Antwort.

wir haben leider keine Rechtsschutz.

Und der Insolvenzverwalter ist so ein "Massenbetrieb" mit Callcenter. Keiner fühlt sich dort zuständig. Auch die letzten drei Monate kam das Geld super schleppend und auch nur, wenn man ständig hinterher gerannt ist.,

Der interessiert sich leider kein deut für die Mitarbeiter dort. Es wurde ja auch immer nur per Mundpropaganda durch die Angestellten vermittelt " wir sind noch nicht in Insolvenz. Wir versuchen das alles zu retten" . Der Geschäftsführer oder Insolvenzverwalter hat sich selbst dazu nicht geäußert.Wir mussten selbst googeln, was nun da mit der Firma los ist und ob die nun in Inso sind oder nicht.

Zusammengefasst: Ich glaube nicht, dass man einfach so mit dem Insolvenzverwalter sprechen kann und selbst wenn, ob der sich überhaupt für irgendetwas interessiert.

Was möchtest Du wissen?