Kündigung von Riester Rente

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gerne erkläre ich dir das dem Grunde nach.

Bei einem Versicherungsvertrag werden in den ersten 5 Jahren die Abschluss- und Vertriebskosten abgezahlt, also die Provision/Courtage für den Vermittler/Makler. Diesem wird es egal sein, dass du nun kündigst, denn der Vertrag war raus aus der Stornohaftung. Wenn du was neues abschließt, freut mich eben wieder ein anderer Vermittler über Provision und du kommst niemals in eine Gewinnzone.

Deneben verursacht ein Vertrag auch ein gewisses Maß an Verwaltungs- und Risikokosten. Diese gibt es natürlich nicht zurück erstattet.

Auch die erhaltenen Zulagen sind zurück zu erstatten, da eine Kündigung eine schädliche Verwendung ist.

Da der Riestervertrag in der Beitragsphase komplett steuerlich abzugsfähig ist, muss er nun nachversteuert werden. Also bedient sich auch das Finanzamt mitunter an dem Kuchen.

Erschwerend kommt das recht geringe Zinsniveau hinzu, was allgemein die Rendite der Geldanlage drückt.

Das Kündigen von Vorsorgeverträgen ist in 99% der Fälle eine falsche Entscheidung.

Das Kündigen von Vorsorgeverträgen ist in 99% der Fälle eine falsche Entscheidung.

Das Abschliessen in 50% aller Fälle auch, weil die falschen Produkte angeboten werden, die nur sehr langfristig funktionieren können ( Fondsparen)

Der Fragesteller wurde nur miserabel beraten und hat damit in das falsche Produkt inverstiert.

@eurofuchs2

Das Abschliessen in 50% aller Fälle auch, weil die falschen Produkte angeboten werden, die nur sehr langfristig funktionieren können ( Fondsparen)

Altersvorsorge ist immer langfristig wenn man den Einstieg nicht gerade mit 50+ macht, von daher ist das prinzipiell auch okay, dass sich hier nicht bereit nach 2-3 Jahre massive Gewinne einstellen.

Der Fragesteller wurde nur miserabel beraten und hat damit in das falsche Produkt inverstiert.

Dem stimme ich vollends zu, allerdings muss nun eine Lösung gefunden werden, die wirtschaftlich am besten ist. Ein Neuabschluss ist das nicht zwingend. Ohne Zahlen nicht abschließend zu bewerten.

Du musst für diesen Vertrag sämtliche bisher entstandenen Kosten alleine tragen. Alle staatlichen Zuschüsse gehen automatisch an den Staat zurück.

Dafür kannst du dich bei deinem famosen "Berater" bedanken, der dich dazu überredet hat.

Der gehört eigentlich in den Knast.

Der gehört eigentlich in den Knast.

Wieso? o.O

Riester kann doch für den Fragesteller in der damaligen Situation genau das richtige Produkt gewesen sein. Wissen wir doch nicht, welchen Bedarf dieser hat.

Da hast Du einen großen Fehler gemacht mit der Kündigung. Ruhig stellen und nicht weiter besparen wäre eine viel bessere Möglichkeit gewesen.

Das werden die Bearbeitungsgebühren sein -und ich gebe dir Recht, die erscheinen mir auch viel zu hoch.

Was möchtest Du wissen?