Kündigung schreiben - aber wie?

15 Antworten

Wenn Du schon fest angestellt bist, schreibst Du: Sehr geehrte(r) Frau/Herr....., hiermit kündige ich fristgerecht zum ..... Mit freundlichen Grüßen.....

Bessere Stimmung macht allerdings ein Gespräch. Du wirst ja Gründe haben zu kündigen, die vielleicht ja gar nichts mit dem Unternehmen zu tun haben. Aber Gespräch oder nicht, schriftlich fixieren , musst Du es auf jeden Fall und quittieren lassen.

Vorab bitte eine Klarstellung, du sprichst von einer Kündigung nach der Probezeit, damit bist ja schon festangestellt. Ist das so richtig?

Wenn nein, würde ich dem AG schreiben:

Das Probearbeitsverhältnis möchte ich zum TTMMJJ beenden.

In der Probezeit kann man mit einer Frist von 2 Wochen zum Monatsende kündigen. Nach der Probezeit sind es 4 Wochen.

Du willst doch auch ein gutes Zeugnis ?

Dann sei nett zu Deinem AG , rede mit Deinem Chef oder der Personalabt. reden heisst  Du redest erst und schreibst dann , In deinem Schreiben - solltest Dich auf das gespräch beziehen und dafür danken -  sagst Du mindestens dass es dir gefallen hat aber aus (persönlichen. Gründen; aus Gründen Deiner mittelfristigen beruflichen Planung, etc) musst Du das Arbeitsverhältnis leider termingerecht aufkündigen. Der Punkt ist dass man sich im leben mal wieder braucht, irgendwann einmal. Bitte um ein wohlwollendes Arbeitszeugnis.

Da braucht man keinen Vordruck. Einfach die Kündigung schreiben und unterschreiben. Abgeben (auf jeden Fall quitieren lassen) oder per Einschreiben schicken fertig. Besseren Eindruck hinterläßt natürlich ein Gespräch, aber das hängt von der Situation ab...

Was möchtest Du wissen?