Kündigung, Krank geschrieben und Resturlaub

5 Antworten

Wenn Du vom Zahnarzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erhälst, wird diese Zeit nicht mit Deinem Urlaub verrechnet. Das Recht dazu hat Dein Chef nicht.

d.h. also ich kann mit meinem Chef bereits mitteilen, dass ich in dieser Woche krank bin und sobald ich die Kündigung einreiche, muss das berücksichtigt werden oder?

Du bist krankgeschrieben und das geht vor. Evtl. noch vorhandener Urlaub ist vorher zu nehmen oder vom Arbeitgeber auszuzahlen.

ausbezahlen MUSS der Arbeitgeber nicht!

Es sei den er würde den Urlaub nicht gewähren!

§ 9 Erkrankung während des Urlaubs

Erkrankt ein Arbeitnehmer während des Urlaubs, so werden die durch ärztliches Zeugnis nachgewiesenen Tage der Arbeitsunfähigkeit auf den Jahresurlaub nicht angerechnet.

Hallo,

allen voran fällt auf das der Resturlaub, also aus dem Vorjahr nehme ich an, zum 31.03. normal ohnedies verfällt, außer es ist anderes geregelt was aber eher nicht der Fall sein dürfte.

Zu Deiner Frage,

ich würde mit der Kündigung den Resturlaub beantragen und dies so planen das ich erst den Urlaub und dann eben krankgeschrieben bin, ergo ab Beginn Urlaub nicht mehr im Betrieb sein werde.

Natürlich aber kann der Arbeitgeber die Kranktage nicht vom Urlaub abziehen.

Ich meine mit Resturlaub meinen ausstehenden Urlaub für 2015. Da müsste ich dann noch paar Tage erhalten, weil ich noch keinen Urlaub genommen habe/nehmen werde dieses Jahr. Das wird ja dann umgerechnet, wenn ich kündige, was mein Anspruch für die Zeit gewesen wäre.

Okay verstehe, dann werde ich das mal angehen :-)

Danke für die Antwort!

Was möchtest Du wissen?