kündigung in der probezeit(krankheit und nicht selbe leistung wie kollegin)?

5 Antworten

Ein großes Lob an den Chef, Dir den Grund für Deine Kündigung zu nennen.

Mit einem gebrochenen Arm hätte man trotzdem am Arbeitsplatz erscheinen können und andere Tätigkeiten verrichten können.

Du hattest garantiert nicht durchgehend Schmerzen oder sonstiges.

Also solltest Du für die Zukunft daraus lernen, Frauen sind in manchen Dingen besser und da braucht man nicht auf Gleichberechtigung hinzuweisen.

Frauen sind in vielen Dingen benachteiligter, also Bewerbungen schreiben und nicht herum jammern.

Mit einem gebrochenen Arm hätte man trotzdem am Arbeitsplatz erscheinen können und andere Tätigkeiten verrichten können.

Wie willst denn DU das beurteilen können?!?

Der kann Dich während Probezeit sowieso ohne Begründung jederzeit kündigen.

Auch im Krank.

Pech.

Und über die Rückmeldung freu Dich als konstruktive Kritik, Du weisst jetzt, wo es bei Dir hapert.

Ja, ist halt Probezeit.

Das ist ähnlich wenn ein Vertrag ausläuft, dann brauch man nichts begründen.

In der Probezeit braucht es gar keine Begründung. Du hast wenigstens noch ein Feedback bekommen das dir vllt hilft dich besser einzuordnen

Ganz einfach - während der Probezeit kann Dich Dein Arbeitgeber ohne ! Begründung unter Einhaltung der 2-wöchigen Kündigungsfrist entlassen.

also mindestens 2 wochen vorher?

was passiert, wenn es nicht 2 wochen vorher geschieht?

@halsimkopf

Deine Kündigung muss ! Dir schriftlich ! mindestens 14 Tage vor Ablauf der Kündigung zugehen. Eine Kündigung kann selbst noch am letzten Tag der Probzeit ausgesprochen werden. Ausschlaggebend ist also der Tag an dem Dir das Kündigungsschreiben zugeht.

Beispiel - wenn Dir noch heute das Kündigungsschreiben übergeben wird oder in Deinem Briefkasten liegt - wäre der 28.2. der letzte Tag Deines Arbeitsverhältnisses.

@halsimkopf

Nein, er kann dir auch am letzten Tag der Probezeit kündigen.

@wilees

ich habe gestern das schreiben im briefkasten erhalten, der chef wollte es heute gerne unterschrieben zurück, er hat gerade sogar gefragt, ob er es bei mir persönlich abholen darf.

deswegen bin ich noch verunsicherter.

@halsimkopf

Und per welchem Datum soll das Arbeitsverhältnis enden? Sprich 27. 2. wäre dann in Ordnung.

Allerdings bis Du keineswegs verpflichtet den (pünktlichen) Zugang dieses Schreibens zu bestätigen.

Keine Motivation zur Ausbildung?

Ich habe seit September eine Ausbildung, die ich "nur" angefangen habe, weil ich all die Jahre nur absagen kassiert habe und nicht genau wusste in welche Richtung es gehen sollte.

Anfangs hat es noch ziemlich Spaß gemacht und ich bin gerne hingegangen, die Kollegen und der Chef waren nett und das Klima allgemein war dort gut. Eines Tages hat sich alles geändert.

Mein Chef hat mich bei der Anwesenheit meiner einen Kollegin am Telefon richtig zur Sau gemacht, weil mir ein Fehler passiert ist. Meiner Meinung nach war das nicht ziemlich schlimm.. aber naja. Da hat er solche Sätze gesagt wie "wir bezahlen Sie nicht nur für ihre Hände sondern auch für ihren Kopf.." und "sie müssen jetzt lernen auch ihren Kopf anzustrengen, denn schließlich beginnt jetzt der Ernst des Lebens".

Ich fand das so schlimm, als er mich am Telefon so niedergemacht hat und das noch vor meiner Kollegin, die eh immer etwas an mir auszusetzen hat.

Irgendwann war alles wieder "gut"...

1 oder 2 Wochen später hatte ich ein Gespräch mit dem Chef und meiner Kollegin und da ging es darum dass ich gewisse Sachen falsch adressiert habe (Datenschutz). Er hat mir dann zum 2. Mal mir der Kündigung gedroht und mir offen gesagt, dass ich wahrscheinlich die Probezeit nicht bestehe. Seitdem bin ich so unmotiviert, da ich weiß dass ich die Ausbildung nicht behalten werde..

Ich habe auch schon überlegt selbst zu kündigen, aber ich weiß nicht was ich danach machen soll...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?