Kündigung in der Probezeit durch Arbeitnehmer? Grund angeben?

16 Antworten

Was dein Chef will, ist seine Sache. Aber einen Anspruch darauf hat er nicht. In deiner "ordentlichen Kündigung" muss, unabhängig ob Probezeit oder nicht, kein Grund angegeben werden. Wenn du nichts dagegen hast, könntest du ihm ja mündlich erklären, was dich dazu bewogen hat, aber selbst dabei würde ich es bei allgemeinen Aussagen belassen. Unter "persönlichen Gründen" kann man sich viel vorstellen.

Ich würde es sogar als sehr unprofessionell betrachten, wenn jemand in seiner Kündigung schriftlich dokumentieren und aufzählen würde, womit er im Betrieb unzufrieden war. Das sollte man tunlichst unterlassen und er sollte es ebenfalls unterlassen, dich dazu zwingen zu wollen.

Wenn du deinen Job kündigst, musst du nie (auch nicht außerhalb der Probezeit) einen Grund angeben. Du kannst einfach Kündigen.  Der Arbeitgeber muss nach Ende der Probezeit einen Grund angeben.... du nicht!

Allerdings finde ich den Gedanken des Arbeitgebers nicht schlecht. Er zeigt, dass er sich mit den Kündigungsgründen auseinandersetzen will und seine Qualität verbessern will. An sich finde ich das löblich. Er kann dich jedoch nicht dazu zwingen die Kündigung neu zu formulieren oder ihm die Gründe zu nennen.     Vielleicht kannst du in einem Mitarbeitergespräch die Gründe mündlich offen legen (soweit sie mit dem Arbeitgeber zu tun haben)?   

Wenn du deinen Job kündigst, musst du nie (auch nicht außerhalb der Probezeit) einen Grund angeben.

So ist die Aussage nicht ganz richtig. Man muss eine ordentliche (fristgemäße) Kündigung nicht begründen.

@DarthMario72

Danke für die Konkretisierung. Davon bin ich ausgegangen. 

Du bist nicht verpflichtet einen Grund anzugeben. Dein Chef hat dir ja erklärt, wieso er gerne eine Begründung haben möchte und seinen Grund finde ich sehr löblich. Nur wenn man als Arbeitgeber die "Probleme" seiner Arbeitsnehmer kennt, kann man auch etwas verändern. 

Also mit deinem Grund kannst du das Arbeitsleben deines Nachfolgers vll. besser gestalten. :)

Zunächst: Nein, du musst definitiv keine Gründe angeben. Ich würde einfach mündlich kundtun: Es hat einfach nicht gepasst, fändest es aber gut dass sie sich Gedanken machen was man verbessern könnte. Sollte dir noch etwas konkretes einfallen würdest du dich melden.
Dann bist du aus dem Schneider, warst aber höflich.

 

 

In der Probezeit kann sowohl der AG als auch der AN jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen.

Du musst also gar nichts nennen. Du kannst,w enn Du willst. das ist aber Deine Entscheidung. Die Kündigung hat Dein AG auch ohne angegebenen Grund anzunehmen.

"persönliche Gründe" können im Endeffekt alle möglichen sein. Von: "mein Hamster ist ein Pflegefall " über " ich fand das Arbeitsklima unerträglich" bis hin zu "nach einem plötzlichen Lottogewinn werde ich jetzt Privatier"

Und wie gesagt: müssen musst Du nicht.

Was möchtest Du wissen?