Kündigung eines auf 6 Monate befristeten Arbeitsverhältnisses

5 Antworten

Da im Arbeitsvertrag ausdrücklich vermerkt ist,dass die gesetzlichen Kündigungsfristen gelten,kannst den Arbeitsvertrag mit einer Frist von vier Wochen zum 15. oder zum Ende eines Monats kündigen.

Ich denke, daß Deine Gründe wichtig genug sind, eine vorzeitige Kündigung anzustreben. Notfalls würde ich so lange krank feiern, bis sie mich rausschmeißen. Ist zwar nicht korrekt, aber Studienplatz geht vor.

Der Vorschlag,krank zu feiern,ist ein genau so schlechter Rat,wie nicht mehr hinzugehen.

du kannst deinen vertrag laut kündigungsfrist kündigen, dürften glaub 3 monate sein! falls es nicht hinhaut geh einfach nicht mehr hin, klingt assi aber dann kündigt er dich fristlos. aber schau dass du es normal über die bühne kriegst!

falls es nicht hinhaut geh einfach nicht mehr hin

Mal abgesehen davon, dass das ein mieses Arbeitszeugnis zur Folge haben würde, kann das zu einem ganz üblen finanziellen Bumerang werden, wenn der Arbeitgeber Schadensersatzansprüche durchzusetzen versucht.

@Trilobit

k, von der seite habe ich das nicht gesehn aber das würde schwer werden dass nachzuweisen weil er eine andre person glaub einstellen müsste, aber ja scheiße ist es auch fürs zeugnis, stimmt schon, ist eher als, notfallregelung gemeint.

@Friend15

Na mit der gesetzlich Frist kann man doch locker bis Oktober kündigen. Das sollte nun wirklich keinerlei Problem darstellen.

BGB § 622(3) Während einer vereinbarten Probezeit, längstens für die Dauer von sechs Monaten, kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden.

Hatte keine Probezeit

Soweit ich weiß nur im gegenseitigen Einvernehmen. Gibt das Probleme? Die meisten Betriebe lassen einen ziehen.

Bist du noch in der Probezeit? Das wäre eine Chance.

Was möchtest Du wissen?