Kündigung der Gesetzlichen Versicherung zu spät - jetzt doppelt versichert?

5 Antworten

Eine Doppelversicherung gibt es nicht. Wenn der vorherige Versicherer dich nicht aus dem vertrag lässt, muss der neue Vertragspartner den Vertrag wieder aufheben.

Die private Versicherung hätte dich ohne die Freigabe gar nicht aufnehmen dürfen (können)

Bleibe bloß in der Gesetzlichen ! Man kann da ganz gute private Zusatzversicherungen abschließen, dazu würde ich raten. Vollständig in die PKV zu gehen, ist langfristig gesehen, finanzieller Selbstmord - egal, was der Versicherungsmann zu Dir gesagt hat. Die PKV schraubt beinahe jährlich die Preise hoch und die Möglichkeiten später wieder zu wechseln sind stark eingeschränkt. Ich war 14 Jahre in der PKV, natürlich wird man von den Ärzten bevorzugt, bekommt schneller einen Termin und immer die besseren Behandlungen und Medikamente, aber die Ärzte rechnen das auch brutal hoch ab, was die Beiträge für alle erhöht. Mein Vertrag fing mit einem Monatsbeitrag von 250 DM an und war zum Schluß bei 600 € im Monat. Da die PKV keine Familienversicherung kennt, inzwischen aber auch Kinder dazu gekommen waren, lag mein Gesamtbeitrag pro Monat bei 1000 € !

Die Faustformal für die PKV ist: Der Anfangsbeitrag verdreifacht sich bis zum 30. Versicherungsjahr. Das heißt, steigst Du mit 30 Jahren ein und hast einen MB von 300 €, liegt Dein Beitrag mit 60 Jahren bei 900 € im Monat. Das mußt Du dann später mit Deiner Rente auch finanzieren - einen Weg zurück gibts dann nicht mehr. Natürlich kannst Du im Alter in den sog. Standardtarif (Leistungen wie in der GKV, aber als PKV-Versicherter) beantragen. Aber mal ehrlich, Du zahlst als junger Mensch ein und brauchst den Arzt kaum und wenn Du alt bist, dann reduzierst Du auf GKV-Niveau ? Dann kannst Du auch gleich in der GKV bleiben.

Also wenn sich jemand für die Private entschieden hat, sollte man doch nicht versuchen ihn zu überreden, oder?

Die Beiträge in der Gesetzlichen sind nachweisbar höher gestiegen als die in der Privaten. Von den Leistungskürzungen ganz zu schweigen. Manche entscheiden sich auch gerade wegen der Leistungen für die PKV .... oder warum fahren manche Leute Porsche? Um Geld zu sparen? Und wenn man einen guten Tarif wählt und vielleicht noch eine Beitragssicherung vereinbart, ist man in der PKV gut aufgehoben.

Aber diese Diskussionen gibt es hier ja zahlreiche.

Aber nun zur Frage!

Die PKV eine so genannte Beginnverlegung für Dich! Einfach dort anrufen und den Versicherungsbeginn auf den 1.3. März legen. Auf keinen Fall in der GKV bleiben, denn solltest Du Dich später doch noch einmal für die PKV entscheiden, bekommst Du in der PKV nur noch die etwas teureren UNI-Sex Tarife.

Die Diskussionen hier gehenhäufig darum, dass Leute wieder in die gesetzliche zurück möchten, aber meistens nicht können.

hall andyr152,

mein kollege derhans sagt es kurz und knapp richtig.

beste grüsse

dickie59

hast du keinen Nachweis, dass du die Kündigung fristgerecht an die Krankenkasse geschickt hast? nicht als Einschreiben geschickt?

Die Kündigung ist vorerst schwebend wirksam und wird erst bei Vorlage einer Versicherungsbescheinigung der Folgekasse bei der letzten Kasse bis spätestens zum Kündigungstermin rechtlich wirksam. Verpasst man diesen Termin, ist die Kündigung nichtig. Da nützt also der Nachweis, dass man die Kündigung abgesendet hat, überhaupt nichts.

Was möchtest Du wissen?