Kündigung Ausbildungsverhältnis ohne schriftliche Abmahnung

5 Antworten

Eigentlich kann man einen Azubi gar nicht kündigen, wenn nicht wirklich etwas heftiges vorgefallen ist (Chef verhauen, Firma beklaut oder ähnliches). Wende Dich doch mal an die zuständige Kammer oder das Arbeitsamt, die können Dir bestimmt weiterhelfen.

Grundsätzlich hast du auch während der Ausbildung eine Probezeit. Wenn diese herum ist, gibt es außer Diebstahl, Drohungen, Arbeitsverweigerung und sonstige grobe Delikte kaum eine Möglichkeit, dich als Azubi aus der Firma herauszuwerfen. Solltest Du eine Abmahnung erhalten, die du für überzogen oder unbegründet hälst, wende dich unverzüglich an die zuständige Handwerkskammer, Industrie- und Handelskammer oder sonstige Kammer, die in deinem Beruf für Euch zuständig ist.

Was ist jtz daraus geworden?

Hallo,

Ich bin jetzt im 3. Lehrjahr. Habe vor 2 Tagen eine fristlose Kündigung im Briefkasten gehabt. In der Kündigung steht kein Grund warum ... und ich habe nie eine Abmahnung erhalten. Meine Frage ist jetzt, ob ich was gegen die Kündigung machen kann?

Mfg

schriftlich und mündliche abmahnungen, nun vorm arbeitsgericht werden diese nur mässig berücksichtigt. was steht denn in der kündigung drin, ich denke das ist von belang.

''was steht denn in der kündigung drin''

Er hat ja noch gar keine.

Was möchtest Du wissen?