Kündigung Arbeitsverhältnis zum 30.09.?

4 Antworten

Ja richtig:

"1.) Eine Kündigungsfrist ist immer eine Mindestfrist, die vom Kündigenden einzuhalten ist. Sinn und Zweck der Kündigungsfrist ist, dem Empfänger der Kündigung eine gewisse Vorlaufzeit zu geben, um sich auf die geänderte Situation einstellen zu können, gegebenfalls Ersatz beschaffen zu können und nicht "von heute auf morgen" vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. Letzteres wäre die ausserordentliche Kündigung, die dementsprechend auch lediglich beim Vorliegen eines wichtigen Grundes gerechtfertigt wäre. [...]

In diesem Falle ist es aber ganz wichtig, dass Sie die Kündigung klar und deutlich formulieren. Sie müssen in diesem Falle sicherstellen, dass Ihr Arbeitgeber genau erkennen kann, wann das Arbeitsverhältnis enden soll."

https://www.frag-einen-anwalt.de/Vorzeitige-Aussprache-einer-Kuendigung-Achtung-nicht-vorzeitige-Kuendigung--f62703.html

Super vielen Dank.

Schreibt man dann nur, dass das Arbeitsverhältnis zum 30.09.gekündigt wird?

Rechtlich reicht das, wenn man die Kündigung nachweislich fristgerecht abgibt.

Es gibt viele Variationen einer Kündigung. Wenn man es kurz und knapp halten will, kann man z.B. schreiben:

"Sehr geehrte(r)....hiermit kündige ich meinen Arbeitsvertrag fristgerecht zum 30.09.2019."

Ich empfehle in der Kündigung gleich ein qualifiziertes Zeugnis und den Freizeitausgleich des evtl. noch vorhandenen Resturlaubs/Überstunden zum Ende des Arbeitsverhältnisses zu beantragen.

Wenn die Chefin Deiner Tochter weiß, dass sie den Betrieb verläßt um eine Ausbildung zu machen, kann Deine Tochter die Kündigung auch jetzt schon abgeben. Sie soll sich den Erhalt der Kündigung auf einer Kopie bestätigen lassen.

Sie soll einfach schreiben:

Hiermit kündige ich fristgerecht zum 30.9.2019.

Vielen lieben Dank

Ich würde rechtzeitig aber nicht viel früher als nötig kündigen. Manche Arbeitgeber sind Mimose und beleidigt

Was möchtest Du wissen?