Kündigen in der Probezeit - kann mich mein Chef verklagen?

13 Antworten

Warum sollte der Chef hier Schadenersatz verlangen können? Oder anders herum: Wenn Du in der Probezeit gekündigt wirst, kannst Du dann auch auf Schadenersatz klagen?

Die Probezeit ist nun einmal dazu da, um herauszufinden, ob einem die Stelle liegt, oder man hierfür geeignet ist.

Ist das nicht der Fall, kündigt man halt mit der 14-tägigen Frist.

Ob der Chef in dieser Zeit einen Ersatz findet, ist nicht dein Problem.

Nein... Für das ist die Probezeit da.

Auch später hast du eine normale Kündigungsfrist... Wenn die abgelaufen ist: Aus die Maus :)

Dafür gibt es die 2 Wochen. Dich wird keiner verklagen. Es hat kein Sinn die 3 Jahre zu machen, wenn du jetzt schon kein Bock mehr hast. Also bewirb dich und sprich deinen neuen Chef drauf an, und dann kündigst du einfach zu jedem Zeitpunkt, dannach halt 2 Wochen Kündigungsfrist aber vielleicht hast ja anteilig Urlaub mit dem man es abdecken kann.

Während der Probezeit gibt es verkürzte Kündigungsfristen und kann ohne Begründung von beiden Seiten gekündigt werden.

Welchen Schaden der Betrieb dadurch nimmt ist alleine das unternehmerische Risiko des Arbeitgebers und hat mir Dir nichts zu tun. Er hat dadurch keinen Schadenersatzanspruch gegen Dich. Auch eine Konkurrenzklausel im Arbeitsvertrag müsste gerichtsfest sein und ändert nichts an den Regeln der Probezeit. 

Wenn der Chef ein A...loch ist und Dir die Arbeit nicht gefällt ist einer Grundsätze der Probezeit sich nach was anderem umzuschauen. Es gibt keine Zwangsarbeit in Deutschland die mich an einem Betrieb fesseln könnte. 

dann kann es mir egal sein, wie abhängig der Chef eigentlich von mir ist

Genau so ist es.

Die Probezeit ist dafür gedacht, dass sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber erst einmal schauen können, ob eine dauerhafte Beschäftigung Sinn macht.

Ist man zu einem anderen Ergebnis gekommen (egal welche Seite), kann man mit der vereinbarten verkürzten Kündigungsfrist selbstverständlich jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen.

Schadensersatz kann der Arbeitgeber nur fordern, wenn Du die Kündigungsfrist nicht einreichst und er auch genau darlegen kann, welcher wirtschaftliche Schaden ihm durch die Vertragsverletzung entstanden ist.

Wenn Du einen neuen Job findest und schon weißt, dass Du im jetzigen Betrieb nicht bleiben willst, unterschreib den neuen Arbeitsvertrag und leg Deinem Chef dann die Kündigung auf den Tisch.

Sorry und Korrektur:

 wenn Du die Kündigungsfrist nicht einreichst

Soll selbstverständlich "einhältst" heißen.

 

Was möchtest Du wissen?