Küche vom Vormieter abgekauft. Bei Auszug drin lassen?

7 Antworten

Der Vormieter hätte Herd und Spüle, sofern diese beiden Teile überhaupt jemals zur Mietsache gehört haben z.B. im Keller stehen lassen müssen. Dann hättest Du jetzt die Möglichkeit die Einbauküche zu entfernen und diese beiden Teile wieder anzuschließen.

Aber Du hast die Wohnung ohne Einbauküche gemietet. Du kannst die nach Belieben ausbauen oder verkaufen und brauchst keinen Herd oder Spüle anzuschließen.

Die Kaution darf der Vermieter deswegen nicht einbehalten.

Zufällig Jurist?

Das Problem hätte der Vermieter mit dem Vormieter klären müssen. Ihr habt definitiv vom Verm. keinen Herd und keine Spüle vermietet bekommen. Du musst nichts dalassen und nicht für sonstigen Ersatz sorgen. Deine Kaution darf der V. deshalb nicht kürzen.

Naja, so wie ich das sehe, ist die ganze Küche ja wohl deine!

DU hast dafür bezahlt, DU hast den Kaufvertrag, es ist also DEINE Küche. :D

Gab es denn eine Absprache wegen der Spüle und dem Herd? Auf jeden Fall darf er nicht einfach die gesamte Kaution einsacken!!

Es gab die Absprache dass ich bei Auszug dafür verantwortlich bin die Küche zu entsorgen. Dies ist allerdings nicht im Mietvertrag festgehalten.

@sinaf91

Gibt es vielleicht noch eine Klausel, wonach Nebenabreden der Schriftform bedürfen?

@NegierigEr

Ja die gibt es.

Stehen die Sachen im Mietvertrag? Falls ja, hast du nicht aufgepasst - falls nein hat der Vermieter kein Recht darauf. Ansonsten findet sich sicher noch eine Spüle auf dem Sperrmüll^^

Es ist keine Einbauküche im Mietvertrag aufgeführt.

@sinaf91

Auch keine Spüle und kein Herd? Falls doch, musst du irgendwas reinstellen.

Ich behaupte einfach mal, du hast eine Wohnung ohne Herd und Spüle gemietet und - davon unabhängig - vom Vormieter eine komplette Küche gekauft. Sie gehört dir, du kannst damit machen, was du willst.

Was möchtest Du wissen?