Kriege mein Gehalt nicht pünktlich und auch nicht komplet ausgezahlt ?

Kündigung zwecklos - Sklaven müssen verkauft werden. - (Arbeit, Arbeitsrecht, Anwalt)

8 Antworten

Du solltest Deinen Chef schriftlich auffordern Dein Dir noch zustehendes Geld bis zum........(Frist von 7-10 Tagen setzen) auf Dein Konto zu überweisen und Dir die korrekten Abrechnungen zu geben.

Schreib dazu dass Du, sollte bis zum angegebenen Termin kein Zahlungseingang zu verzeichnen sein, Klage beim Arbeitsgericht erhebst.

Meist reicht das um einen AG zur Zahlung zu bewegen. Du solltest auch noch schreiben dass Du in Zukunft Dein Geld pünktlich zum vereinbarten Termin erwartest.

Ein Anwalt verlangt für eine Erstberatung oft ca. 200 bis 250 Euro. Du kannst die Klage aber auch selbst einreichen. Du gehst zur Rechtsantragstelle des Arbeitsgerichts. Die Klage wird dort kostenlos zu Protokoll genommen und man wird Dir bei der Klageformulierung helfen (Achtung: Es gibt dort aber keine kostenlose Rechtsberatung).

Die schriftliche Abmahnung und Zahlungsaufforderung ist auch wichtig für eine eventuelle spätere Kündigung. Du solltest Dir von dem Brief deshalb eine Kopie machen und einen Zeugen unterschreiben lassen.

Da er nicht weiß, dass du keinen Rechtschutz hast, würde ich direkt mit einem Anwalt drohen. Am besten lässt du auch ein Schreiben aufsetzen, da er gegen die vertraglichen Richtlinien verstößt und das auch nachweisbar ist.

Ich will Dir keine Angst machen.

Aber bei den von Dir geschilderten Problemen läuft wohl alles auf eine Insolvenz (Konkurs) Deines Arbeitgebers hinaus.

Rede mal mit den anderen Mitarbeitern, ob die ihr Geld auch so spät und nicht vollständig erhalten.

Brauchst auch keinen Anwalt erstmal ..

Rechne aus was er dir Schuldig ist, dann kümmerst dich um nen Gerichtliches Mahnverfahren (das kannste selber beantragen, kostet bissl aber nicht viel) und dann wartest ab ob er wiederspruch einlegt oder nicht .. Wenn nicht brauchst keinen Anwalt dann ist die Forderung durch und du kannst nen Gerichtsvollzieher hinschicken der das Geld eintreibt ..

Was soll das Arbeitsamt da denn helfen...darf ich fragen ob Du Ausländischer Mitbürger bist, Dein Deutsch ist nämlich extrem schwer verständlich.

Hier hilft nur eines...du musst zu einem Anwalt, musst Dich beraten lassen. Die meisten Anwälte bieten eine Erstberatung kostenlos an. Du solltest einen Anwalt für Arbeitsrecht aufsuchen, ihm die Situation erklären. Du wirst wenn Du alles hier richtig dargestellt und erklärt hast, das Verfahren gegen Deinen Arbeitnehmer auf alle Fälle gewinnen.

Wenn Du gewonnen hast, muss der Verlierer, in dem Fall Dein Arbeitgeber auch Deine Anwaltskosten und sämtliche Gerichtskosten zahlen.

Wie gesagt, das Arbeitsamt hilft hier mal gar nichts weiter.

Im Übrigen kannst und solltest Du Deinen Chef, SCHRIFTLICH, in KORREKTEM DEUTSCH, auffordern, DEIN GEHALT, PÜNKTLICH zum vertraglich vereinbarten Datum auf Deinem Konto zu haben.
Ebenso, kannst Du entweder verlangen, dass Deine Überstunden entsprechend ausgezahlt, oder aber als Freizeit vergütet werden.
Noch ein Tipp für die Zukunft.....DU musst beweisen können wie viele Überstunden Du gearbeitet hast....lass Dir für die Zukunft immer, SCHRIFTLICH, mit Unterschrift vom Chef, Deine Überstunden bestätigen.


Was möchtest Du wissen?