Kreditkartenumsatz durch Barabhebung pushen

5 Antworten

Einzahlungen auf das Kreditkartenkonto (durch Überweisen oder Lastschrift), Auszahlungen vom Kreditkartenkonto (durch Geldautomaten oder Rücküberweisen, falls möglich) sind keine Kartenumsätze. Es zählt nur Bezahlen, nicht Befüllen und Entleeren.

Schaue erstmal nach, ob Du nicht ab dem Tag der Abhebung für Bargeld Zinsen zahlen musst und ebenso, ob Bargeldabhebungen im Umsatz mit inkl. sind. Meist zählt es nur, wenn Du bei Geschäften damit bezahlst, weil diese immer einen Anteil zusätzlich abdrücken müssen und so die Rückvergütung finanziert wird. Dumm sind die ja auch nicht ;).

PS: Bei gebührenfrei.com und dkb gibts die Karten auch kostenlos.

Eine Bar-Abhebung zählt nicht zu den berechenbaren Umsätzen.

Schau mal in die Kreditkartenbedingungen oder die Regelungen im Preisverzeichnis - Barauszahlungen sind von umsatzabhängigen Gutschriften oder Erstattungen meist ausgeschlossen.

Am besten besorgst du dir eine Kreditkarte, die auch ohne Mindestumsatz kostenlos ist - entsprechende Angebote gibt es genug. 72 Euro pro Jahr kommen wir jedenfalls recht teuer vor.

Ja, du hast vermutlich Recht. Ich kann die Kreditkartenbedinungen gerade nicht finden, jedoch vermute ich auch, das Barabhebungen ausgeschlossen sind.

72 € sind gerechtfertigt, wenn man weiß, welche Versicherungen bei der Karte enthalten sind (Beispielsweise: Reiserücktrittsversicherung, Auslandskrankenversicherung).

@sandroidex

Solche Versicherungen schließe ich lieber getrennt ab - ist erfahrungsgemäß günstiger.

Barabhebungen sind von diesen "Umsätzen" ausgeschlossen, lies die Kreditkartenbedingungen dazu

Was möchtest Du wissen?