Kreditkarte akzeptieren ohne Gewerbe

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Anbieter für Kreditkarten-Akzeptanz wollen immer ein Gewerbeschein sehen. Aber ist diese Voraussetzung in irgendein Gesetz drin?

Diese Voraussetzung ist in keinem Gesetz enthalten. Sondern diese Bedingung legen die Master- und Visa-Muttergesellschaften in den USA fest. Sie sind weltweit Lizenzgeber für Master- und Visa-Lizenzen. Jeder, der Master/Visa-Karten ausgeben will oder Kartenzahlungen entgegennehmen will, muß diese Lizenzbedingungen akzeptieren, sonst bekommt er keine Lizenz. Privatpersonen bekommen keine Kartenausgabe-Lizenz und keine Zahlungsentgegennahme-Lizenz.

Einkünfte aus nebenberufliche oder Aushilfs- Tätigkeit, Vermietung und Verpachtung (gelegentlich) etc.

Das sind alles private Einkünfte, die keine Gewerbeanmeldung erfordern (natürlich auch nicht die gelegentliche Vermietung und Verpachtung von z.B. einer Ferienwohnung).

Die Anbieter für Kreditkarten-Akzeptanz wollen immer ein Gewerbeschein sehen. Aber ist diese Voraussetzung in irgendein Gesetz drin?

Nein. Aber die Kartenunternehmen haben schlicht kein Interesse daran, nichtgewerbliche Umsätze in unbeachtlicher Höhe abzurechnen, weswegen die Anbieter der Zahlungsdienstleister auch kein Interesse daran haben, derartige Dienste anzubieten. Und es kommt hinzu, dass für die Bereitstellung, Erfassung und Abrechnung der Kartenumsätze zwingend ein geschäftliches Bankkonto mit DTAUS-Verfahren/Genehmigung erforderlich ist. Das gibt es für Privatkunden gar nicht. Und Geschäftskonten eröffnet keine Bank ohne Gewerbenachweis respektive Nachweis der Freiberuflichkeit.

Warum auch immer du das willst, es geht mit einem PayPal-Konto. Da kannst du zahlungen empfangen, die andere per payPal zu Lasten ihrer Kreditkarte senden.

Wieso willst du einem Arbeitgeber für eine aushilsftätigkeit kreditkartenzahlung einräumen und auf 2 % vom Nettolohn verzichten?

Ebenso bei der Vermietung. Wer zahlt denn Wohnungsmiete per Kreditkarte?

Wer aber die Kreditkartengebühren nicht scheut, kann auch die 26,- Euro für die Gewerbeanmeldung zahlen.

Ich vermute schon, aber das kostet ja was. Ob sich das für einen Kleinunternehmer lohnt, weiß ich nicht. Bei uns gibt es eine Tankstelle die keine Kreditkarten annimmt weil es zu teuer ist.

Was möchtest Du wissen?