krankschreibung bei minijob

5 Antworten

Das kommt auf den Arbeitsvertrag an. Wenn es ein Verrtag ist mit festen Zeiten und Krankenversicherung aus dem Job bezahlt wird dann ja. Es muss aber schrifltich fixiert sein. Das ganze gilt nicht bei Arbeitszeiten die auf Abruf sind und man mal 10 mal 20 Stunden mal 30 Stunden im Monat arbeitet. Mal eine woche Arbeit dann wieder nicht. Ich hab auch so einen Nebenjob. Eine Minijob dient eigentlich nicht zum leben sondern als Nebenjob um was dazuzuverdienen. Ich arbeite Vollzeit und haben eine Minijob dazu. Man kann auch nicht aus 2 Jobs Krankengeld usw, kassieren, das bekommt man ja schon vom Hauptarbeitgeber. Man sollte immer die Nachteile im Auge behalten und auf einen richtigen Job achten. Und man bekommt nicht immer die vollen Leistungen bei einem 450 Euro Job. Das ist ein Irrtum. Viele wissen hier gar nicht Bescheid.Und wenn man Geld bekommt, also Lohnfortzahlung dann nur einen bestimmten Prozentsatz durchschnittlich.

Das Entgeltfortzahlungsgesetz gilt auch bei einer geringfügigen Beschäftigung. Dass heißt,wenn das Arbeitsverhältnis länger als vier Wochen ununterbrochen bestanden hat,muss der Arbeitgeber den Lohn bis zu sechs Wochen weiter zahlen.

Nach den sechs Wochen entfällt aber die Zahlung,denn dass normalerweise dann fällige Krankengeld wird nicht gezahlt,da man bei einem Minijob bis 400 Euro im Monat nicht in der gesetzlichen Krankenkasse versichert ist.

Nein. Im Minijob ist man nicht krankenversichert.

Der Arbeitgeber zahlt zwar eine Krankenversichrungspauschale. Die kommt aber der Allgemeinheit zugute.

Hallo,

der Arbeitgeber ist verpflichtet, für 6 Wochen das Entgelt fortzuzahlen:

http://www.gesetze-im-internet.de/entgfg/__3.html

Viele Arbeitgeber erfüllen bei Minijobs diese Pflicht nicht. Ggf. mit Betriebsrat oder Gewerkschaft sprechen.

Krankengeldanspruch gegenüber der Krankenkasse besteht nicht (§ 44 SGB V).

Gruß

RHW

Was möchtest Du wissen?