Krankmeldung bei Selbstständigkeit?

4 Antworten

Ja, ein Attest für deine PKV, wenn du eine Krankentagegeldversicherung in Anspruch nehmen willst - und wenn ihr es untereinander so vereinbart habt, dass wer krank ist, ein Attest vom Arzt vorlegt. Wenn du nicht Inhaber des Unternehmens bist, sondern selbständiger (freiberuflicher) Mitarbeiter, dann nicht.

Sinnvoll ist es auch wegen § 616 des BGB. Als freier Mitarbeiter - wenn du krankheitsbedingt der Arbeit fern bleibst, hast du auch Anspruch auf Lohnfortzahlung. Aber: Dieser Anspruch kann in einem schriftlichen Arbeitsvertrag außer Kraft gesetzt werden. Daher, schau in deinen Vertrag.

Vom Prinzip her nein. hast du jedoch eine Zusatzkrankengeldversicherung bei deiner KV abgeschlossen, so ist auch hier eine AU erforderlich, da dir die Kasse ab dem 22 Tag Krankengeld zahlen würde.

Wenn du der Chef bist, ist es für das Unternehmen eigentlich egal, jedoch kann es nie schaden, schon alleine dem Ansehen wegen. Hinterher tuscheln deine Mitarbeiter noch untereinander "guck mal der Chef arbeitet garnicht mehr und tut so als ob er krank wär".

chef bin ich nicht. ich arbeite halt als selbstständiger dort. neben mir ist nur der inhaber tätig.

@pleasetellme

Na,na-wieder ein Fall von Scheinselbstständigkeit? ;-))

@lenzing42

nein, es handelt sich um keine scheinselbstständigkeit.

wirklich gute frage die ich letztendlich nicht beantworten kann, aber schaden könnte dies nicht um auf jeden fall das fehlen entschuldigen zu können

Was möchtest Du wissen?