Krankmeldung + Minijob

5 Antworten

Wenn du bei deinem Arbeitgeber krankgeschrieben bist und trotz Krankschreibung nebenbei einen Minijob ausübst und der Arbeitgeber davon Wind bekommt kann/wird das arbeitsrechtlich gesehen die fristlose Kündigung mit sich ziehen und wenn er es darauf anlegt könnte er dich - theoretisch - auch für eventuelle Ausfälle haftbar machen und eine Schadensersatzklage einreichen.

Es ist generell nicht verboten, während der Krankschreibung arbeiten zu gehen. Allerdings kannst Du nicht nur im Nebenjob dann arbeiten, sondern musst dann schon bei beidien Arbeitgebern einsatzfähig sein.

Nein krank ist krank, wenn das rauskommt kannst du mit arbeitstechnischen folgen rechnen, was anderes wäre wenn du das bein gebrochen hast und dein nebenjob eine sitzende tätigkeit ist kannst du dem nachgehen, wenn der hauptjob was mit gehen stehen und so ist

Kann ich überhaupt trotz Krankmeldung diesen Minijob machen, ich soll dann ja angemeldet werden.???

Ich finde es ja schon unglaublich überhaupt ernsthaft so eine Frage zu stellen.

Versuch doch mal die Situation aus der anderen Perspektive zu betrachten und ob Du dann immer noch die Möglichkeit in Betracht ziehst, dass das gehen könnte:

Du bist Arbeitgeber. Ein Mitarbeiter fehlt krankheitsbedingt mit AU vom Arzt. Du hast 6 Wochen Lohnfortzahlung geleistet. Danach erhält der Mitarbeiter Krankengeld als Lohnersatzleistung, da er nicht arbeiten kann. Nun gehst Du in der Mittagspause zum Bäcker und wer verkauft da Brötchen? Dein "kranker" Mitarbeiter, der durch den Minijob seine Lohnersatzleistung dahin gehend aufstockt, dass er das gleiche Einkommen hat als würde er wieder Vollzeit bei Dir arbeiten. Was machst Du?

DAS war ja nur eine Frage und ich habe den Job gar nicht!!! Wollte mich nur mal erkundigen, wie die rechtliche Lage ist!!!!

@Miminini

Die rechtliche Lage ist so, dass der Hauptarbeitgeber grundsätzlich einem Nebenjob zustimmen muss, damit dieser ausgeübt werden kann. Frag doch mal bei Deinem AG an - dann wird dieser Dir (da Du ja arbeitsunfähig gemeldet bist) nicht nur die Ablehnung für den Nebenjob geben, sondern auch gleich die Kündigung hinterher. Nach Ablauf der Kündigungsfrist kannst Du dann den Nebenjob machen. Ich hoffe nur, Du kannst von dem Einkommen leben. Denn Krankengeld dürfte es dann auch nicht mehr geben.

Was möchtest Du wissen?