Arbeits- und Ausbildungsrecht: Verhältnis Krankheitstage in der Ausbildung zu Arbeitstagen. Ab wann bekomme ich Probleme mit der Zulassung zur Prüfung?

5 Antworten

Wenn du in der BErufsschule warst, hast du schon mal Pluspunkte und darfst die Prüfung machen. Aber ehrlich: 35 Kranktage sind schon viel. Halt dich einfach mal was gesünder......auch wenn du alle Tage entschuldigt hast, aber für den Arbeitgeber ist das immer doof und außerdem willst du vielleicht später übernommen werden. Da stehen die Karten dann auch schlecht. Ich war damals in meiner Ausbildung ganze 2 Wochen krank.........

Wie viele Krankheitstage erlaubt sind um zur Abschlussprüfung zugelassen zu werden, kannst du bei deiner zuständigen Organisation erfragen, IHK, Handwerkskammer. Aus welchen Grund Krankheitstage zustande kamen, ist da egal um zugelassen zu werden.

Wenn du in der Schule immer anwesend warst, kannste auch ohne die Ausbildung am Schluss die Prüfung machen. Ich war übrigens nur eine Woche krank in drei Jahren Ausbildung.

Krank ist Krank!! Und wenn jeder Tag vom Arzt shrieftlich fest gelegt wurde kann man da nichts machen!! Ich bin einmal 3 Monate ausgefallen weil ich ein Geschwür im Hals hatte!! da kann man nihts machen manchmal hat man so ein Pech ja!!!

35 Tage ist sehr viel in 2 Jahren. Soviel kriegt macher Arbeitnehmer in seinem ganzen Berufsleben nicht zusammen.

Was möchtest Du wissen?