Krankgeschrieben. Wie eigene Wohnung finanzieren?

5 Antworten

Wie schon 19sarah94 geschrieben hat, fehlen hier jede Menge Angaben, um diese Frage zu beantworten. Z.B. ob du volljährig bist, vorher gearbeitet hast und ähnliches. Grundsätzlich - wenn du volljährig bist - kann dir niemand vorschreiben, wo du wohnst. Dann kannst du Hartz4 und Wohngeld beantragen und ausziehen. Auch wenn du noch minderjährig bist, gibt es Möglichkeiten. Da müsstest du dich zunächst auf dem Jugendamt erkundigen...

Das so genannte Hartz IV und Wohngeld schließen sich gegenseitig aus. Insofern ist die Antwort also so nicht korrekt.

In der Regel gibt es vom Staat keine Unterstützung für personen unter 25 Jahren.

In Ausnahmefällen schon.

Du bist 20 und damit ist das Jugendamt noch für Dich zuständig.

Vielleicht ist es mit Hilfe des Jugendamtes und des Jobcenters möglich, dass Du ausziehen darfst.

Du musst halt hingehen und einen Antrag stellen.

MfG

Johnny

Wer das finanzieren soll? Vorrangig erst einmal du. Der Staat springt nur ein, wenn man sich nicht aus eigenen Kräften und Mitteln helfen kann und nicht wegen anderer Gründe von Leistungen ausgeschlossen ist.

Um dir nähere Informationen zu geben, fehlen aber jede Menge Angaben deinerseits.

Du schreibst nicht, wie alt du bist. Erkundige dich beim Sozialamt, ob dir Miete und Unterhalt zustehen. Ein Attest vom behandelnden Arzt, dass deine Familie möglicherweise negativ auf deinen (psychischen) Gesundheitszustand wirkt, wäre sicherlich hilfreich. Viel Glück!

also ich bin 20 habe einen realschulabschluss und noch nicht gearbeitet. krankgeschrieben wegen zu schwacher rücken und bauchmuskulatur was in starken rückenschmerzen resultiert ( seit ich 6 jahre bin trotz einer menge sport ). hab vor einem jahr angefangen zu kiffen und im ersten halben jahr mein gewicht von 105 kilo auf 77 reduziert. nur durch kiffen. das heist die vorraussetzung zum muskelaufbau ist gegeben da ich mein überflüssiges fettgewebe weg gekifft habe. ich muss einen bestimmten sport (Kiesersport) für meinen rücken machen den ich eiglich garnicht finanzieren kann. und um meine psychische gesundheit einige rmaßen in den griff zu bekommen muss ich von zuhause weg. ( laut amtsartzt ) und eine therapie brauch ich auch(wahnvorstellungen , starke stimmungsschwankungen (wahrscheinlich depressionen), suizidgedanken bei stress, 0 selbstvertrauen etc). aber erstmal muss ich ausziehen sonst wird sich nichts ändern. und ehrlich gesagt bin ich mit diesem wohngeld beantragen jetzt schon überfordert.

sind das genug angaben ?

Was möchtest Du wissen?