Krankgeschrieben Arbeitslosengeld?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

der Anspruch wird erst ab dem tatsächlichen Bezug von Alg1 verbraucht, bis dahin beziehst Du Krankengeld

🙏 Dankeschön

@Detlev2112

Die Frage ist eher, ob die Kündigung gerechfertigt ist

sollte sie nicht gerechfertigt sein, kann eine Sperrzeit verhängt

auch können gezahlte Abfindungen zu Ruhenstatbeständen führen

Du beziehst derzeit und dann ja auch weiter Krankengeld, du hast also derzeit gar keinen Anspruch auf ALG - 1, weil du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung stehen kannst.

Erst einmal solltest du ggf. deine Kündig auf Rechtmäßigkeit prüfen lassen und dich zumindest erst einmal vorsorglich arbeitssuchend melden, auch wenn du es derzeit nicht bist, kannst du auch erst einmal telefonisch machen, dann solltest du aber gleich sagen was Sache ist und dir Datum, Uhrzeit und Name des Gesprächspartners aufschreiben.

Denn dieser wird bzw. sollte dir dann sagen, dass du dich erst dann wieder melden sollst, wenn du dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung stehen kannst.

Deine Zeit beginnt dann erst ab ( in normalen Zeiten ) persönlicher Arbeitslosmeldung bzw. derzeit ab Antragstellung und auch bei Bezug von Krankengeld ( KG ) werden ja Beiträge in die Arbeitslosenversicherung abgeführt und alleine darauf kommt es wegen der Anwartschaftszeit ( erworbener Anspruch ) an, es müssen dann also ab Arbeitslosmeldung innerhalb von 30 Monaten min. 12 Monate Beiträge gezahlt worden sein, bei dir dann entsprechend mehr, wenn du dir durch Alter und Erwerbszeiten den max. Anspruch von 2 Jahren ALG - 1 erworben hast.

War die Kuendigung denn ueberhaupt berechtigt? Aus welchem Grund wurde denn gekuendigt (falls man dir ueberhaupt einen genannt hat)?

Wenn du nicht zu 100% davon ueberzeugt bist, dass der AG dir ueberhaupt kuendigen durfte, kannst du jetzt beim Arbeitsgericht Kuendigungsschutzklage einreichen. Dafuer hast du ab Zugang der schriftlichen Kuendigung 3 Wochen Zeit. Das Arbeitsgericht wird dann erforderlichenfalls pruefen, ob die Kuendigung berechtigt und somit wirksam ist oder nicht.

Kosten entstehen dir dadurch so gut wie keine. Wenn du allerdings einen Anwalt einschaltest, musst du den in jedem Fall und unabhaengig vom Ausgang des Verfahrens selbst bezahlen.

Anspruch beginnt erst, an dem Tag wo Du tatsächlich ALG 1 beziehst.

Solange du Krank geschrieben bist, stehst Du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und bist weder Arbeitslos gemeldet, noch bekommst du Geld. Damit ruht dein Anspruch.

Was möchtest Du wissen?