Krankentagegeld: Wie viel darf ein Arbeitgeber für einen Tag abziehen?

5 Antworten

Solange die Krankenkasse dir ein KRANKENGELD auszahlt wird die Lohnfortzahlung unterbrochen. Entweder der Arbeitgeber zahlt im Krankheitsfall (tariflich für mindestens 6 Wochen) die vorgeschriebene Lohnfortzahlung oder die Krankenkasse zahlt (in der Regel nach diesen 6 Wochen) Krankengeld. Doppelt wird ein krankheitsbedingter Arbeitsausfall nicht bezahlt. Dabei kommt es nicht auf die Lohn- oder Gehaltssumme an, sondern auf die Zeit (Tage). Das Krankengeld ist immer geringer als der Lohn / Gehalt.

Wovon redest du? KrankenTAGEgeld? Ist eine private Versicherungsgeschichte mit der dein Arbeitgeber absolut nichts zu tun hat. Oder:

KRANKENGELD, das zahlt die Krankenkasse nach Ablauf der 6 Wochen Lohnfortzahlung. Und da gilt, dass dein Arbeitgeber ab da gar nichts mehr bezahlt.

Eine Ausnahme gibt es für ganz langjährig Angestellte im öffentlichen Dienst. Da bezahlt der Arbeitgeber bis zu einem halben Jahr die Differenz zwischen Krankengeld und letztem Nettogehalt.

Hallo nmaha,

ich bin gerade in einer ähnlichen Situation. Jedoch leider mit 6 Tagen im September und habe für mein Empfinden unfassbar viel abgezogen bekommen. Bruttolohn / 30 * tats. Krankentage = Abzug richtg? Es ist jedoch weit mehr..

Ich gebe jetzt im Nachgang selbst die Antwort, weil ich inzwischen beim Anwalt war. Für alle, die es vielleicht mal selbst betrifft, wenn sie eine neue Stelle antreten und innerhalb der ersten vier Wochen krank im Sinne von AU werden.

Es war eine neu angetretene Stelle. Ich wurde am letzten Tag der ersten vier Wochen krank, in denen der Arbeitgeber noch nicht lohnfortzahlt. Um genau den einen Tag ging es mir in meiner Frage. Mir war auch klar, dass ich keinen doppelten Bezug habe. Das stand auch nicht in meiner Frage!

Der Arbeitgeber zieht/zog Monatsgehalt durch 31 ab, wenn der Monat 31 Tage hat. Die Krankenkasse ersetzt einen Prozentsatz davon, in meinem Fall war das die Hälfte dessen, was mir abgezogen worden war. Da die Abrechnungen zigfach korrigiert werden mussten, weil so viele Fehler drin waren, war ich verwirrt über die abgezogene Summe. Ich dachte, man hätte zwei Tage abgezogen.

Ich hatte Krankentagegeld geschrieben, weil es so auf meiner Gehaltsabrechnung stand. Das Tage war in Klammern, die hatte ich hier weggelassen. Dafür hab ich ja schon ne nette "Ansage" von einem Antworter kassiert. Meine Güte! Hier werde ich solch eine Frage nicht mehr stellen.

Danke, dadamat, für die sachliche Antwort.

Es geht um eine Neueinstellung, BEVOR der Arbeitgeber zur Lohnfortzahlung verpflichtet ist. Die ersten vier Wochen ist die Krankenkasse zuständig. Es geht hier um den 28. Tag. Für den gab es einen Gehaltsabzug. Und darauf rekurriert meine Frage.

Krankengeld ist gemeint, hab mich vertippt.

Was möchtest Du wissen?