Krankenkasse nach einem Jahr work and travel

3 Antworten

Habe nun eine Rückmeldung der aok. Scheinbar ein kommunikationsfehler zwischen der aok Sachbearbeiterin, die am Anfang des Jahres meine Mitgliedschaft aufgenommen hat und mir. Demnach hat sie notiert ich sei lediglich privat versichert gewesen, anstatt auslandsreisekrankenversichert. entsprechend muss die Aok mich nun sehr wohl rückwirkend aufnehmen. Das jobcenter hat von dem Rummel nichts mitbekommen und einfach an die aok bezahlt. Ich habe noch kein abschließendes schreiben erhalten, gehe aber nun davon aus, dass alles geklärt ist.

Die Anwartschaft ist schonmal quatsch. Es gibt in Deutschland die Pflicht zur Krankenversicherung bzw das die gesetzliche Versicherung dich aufnehmen muss. Wenn du wieder hier bist, versicherst du dich also einfach wieder. Ganz einfach. So habe ich das damals auch ohne Probleme gemacht.

Danke fuer die Antwort. Genau das habe ich ja versucht zu tun. Doch. Anscheinend sieht die AOK die Sachlage anders. Sollte die AOK tatsaechlich die Beiträge an das jobcenter erstattet haben, ist nun aber das Problem, dass das jobcenter die Beiträge nicht noch einmal entrichten wird. Bei denen gilt, dass der Anspruch aus der hartz4-zeit auch nur während dieser Zeit beglichen wird. Kommt die KK spaeter auf das jobcenter zurueck, lehnen sie erneute Zahlung ab und verweisen auf mich (mein aktueller Wissensstand zu den Gepflogenheiten im amt)

@MG12345

Die gesetzliche muss gar nichts müssen und dies ist Alltag für Rückkehrer und somit ist die AXA dran und stellt einen aktuellen Tarif bis zum Arbeitsbeginn und das JOB Center bezahlt. Alles doch ganz einfach, oder?

Hallo,

Aber der Tarif, den ich bei der AXA hatte, umfasste nur das Ausland.

Das am besten von der Axa nochmal schriftlich geben lassen.

Dann bei der AOK auf diesen Link berufen:

.vdek.com/vertragspartner/mitgliedschaftsrecht_beitragsrecht/versicherungspflicht/_jcr_content/par/download_5/file.res/nichtversicherte_auslandsversicherung.pdf

Gruß

RHW

Was möchtest Du wissen?