Krankenkasse bei nebenerwerb und rente

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Einkünfte aus freiberuflicher Tatigkeit sind den Renteneinkünften zuzurechnen und lösen nicht nur Steuerpflicht, sondern auch die Pflicht zur Entrichtung von Krankenkassenbeiträgen aus. Das Einkommen ist dem Renteneinkommen zuzurechnen und entsprechend dem Gesamteinkommen versicherungspflichtig, bis maximal zur Krankenversicherungspflichtgrenze. Ferner bist Du verpflichtet, dieses Einkommen der Krankenkasse zu melden. Extra Freigrenzen für Zuverdienst gibt es nicht. Entscheidend ist das Gesamteinkommen. Hole also deine Meldepflicht umgehend nach, sonst kann es teuer werden (Vorlage der Steuererklärung bei der Krankenkasse).

Ergänzung: Wenn diese Tatsache jemand erst später bewußt wird, am besten mit der Krankenkasse besprechen. Die Beiträge müssen dann zwar nachbezahlt werden, was aber dann keine weiteren Probleme mit sich bringt. Kommt die Kasse jedoch später selbst darauf, ist dies nachteiliger.

Das kommt darauf an, ob du pflicht- oder freiwillig versichert bist. Bei der freiwilligen Versicherung werden ALLE Einkunftsarten zur Beitragsbemessung heran gezogen. Freigrenze greift nur, wenn du ohnehin den Mindestbeitrag zahlen musst.

geh mal zu einer rentnerberatungsstelle die dir die passende auskunft geben, normal ist bei dir 400,- jeden monat steuerfrei

Diese Auskunft ist falsch. Denn Steuerfreiheit und Krankenversicherungspflicht sind zwei paar Stiefel. Auch für steuerfreie Beträge besteht Krankenversicherungspflicht. Dies gilt für den erwähnten Fall der selbständigen Tatigkeit. In dem Fall in dem eine nichtselbstädnige Tätigkeit im 400 €-Bereich ausgeübt wird, sieht dies wieder anders aus. Da fallen für den Arbeitnehmer keine Beiträge an. Für den Arbeitgeber ggf. schon.

Bei RV und KV in jedem Fall melden, die ermitteln dann rückwirkend, ob Zuzahlung sein muss. Es gibt Freigrenzen, die in beiden Fällen unterschiedlich sind.

Hallo,

frag mal bei der Lohnsteuerhilfe, oder gehe einfach zum Finanzamt und stell dort deine Fragen !

Gruß, Emmy

Die Frage hat weder mit der Lohnsteuerhilfe, noch mit dem Finanzamt zu tun. Hier geht es nur um Krankenkassenbeiträge. Und diese sind bei Einkommen aus selbständiger Tätigkeit zu entrichten. Auch wenn Steuerfreiheit bestehen sollte.

@petebe

Außerdem darf die Lohnsteuerhilfe für eine Selbständigen überhaupt nicht tätig werden.

@petebe

Na toll !!!

Was möchtest Du wissen?