Krankengeld Mutterschutz - Krankschreibung auch im Mutterschutz notwendig

2 Antworten

Wenn die Schutzfrist vor der Entbindung (6 Wochen) beginnt, erhalten Sie Mutterschaftsgeld in Höhe des Krankengeldes, ebenso in den 8 Wochen nach der Entbindung. Damit entfällt in dieser Zeit die Pflicht, Krankmeldungen vorzulegen. Und nach der Entbindung werden sie doch sicher Elterngeld beantragen?! Dann sind hier auch keine Krankmeldungen notwendig- und diese Zeit wird auch nicht auf die Höchstbezugsdauer angerechnet.

Danke für die Antwort. Da ich kein Gehalt habe was für die Berechnung von Elterngeld relevant ist bekomme ich nur den Sockelbetrag. Da ich aber vorerst noch längerfristig in Behandlung bin wird die Krankmeldung wohl weiter laufen. Elternzeit wird wahrscheinlich mein Partner nehmen damit er mich auch eine gewisse Zeit unterstützen kann. Daher auch die vielen Fragen von oben...

Schwangerschaft an sich ist ja keine Krankheit. Du wirst also weiterhin die AU für das Krankengeld einreichen müssen.

Für die Zeiten der Schutzfristen vor und nach der Entbindung leider die falsche Antwort

Hallo, aber wenn man zb. bis zur Schutzfrist Arbeitslosengeld bezieht und aufbraucht bekommt man auch ab Mutterschutz Mutterschutzgeld ....

Was möchtest Du wissen?