Krankenfahrt nach stationärem Aufenthalt - wer zahlt, wo beantragen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Liebes, mach dir keine Sorgen das ist zu regeln. Krankentransport fährt wenn dem Patienten nicht zugemutet werden kann mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren ( z.B. wenn er liegend transportirt werden muß). Taxi übernimmt den Transport wenn der Pat. noch irgendwie krauchen kann und im sitzen transportiert werden kann. Alles andere, gebrochene nase, eingewachsener zehnagel, Huste, schnupfen, Heiserkeit kann mit Bus&Bahn. Die Beförderungsart entscheidet der Stationsarzt und meldet auch den Transport auf der Leitstelle an. Kosten fallen nur als "Eigenanteil" sowohl beim Taxi als auch beim krankentransport an. Außnahme, Privatversichert, dann gibts ne Rechnung und von der Kasse wiederholen. Wenn du mal ganz lieb fragst und eine Packung Merci über den Tresen schiebst, bestellen sie im KH eventuell einen krankenwagen. Die Jungs tragen dir deinen Männe sogar die Treppen hoch, wenn er schlecht laufen kann! Gute Besserung, MfG

alle korrupt^^ schlecht laufen ist gut - gar nicht, der hat so um die 5 schrauben drin, weil das alles kaputt ist und bänder ab und das volle programm halt... ich schätze, das läuft auf taxi raus, weil er bekommt ja krücken.
danke dir, werde es ausrichten :)

@mops09

Nein, nicht alle sind Korrupt, nur manchmal erleichtert so ein "Leckerli" das Freundlichsein! ;-) Wenn der Fuß derart kaputt ist, kannst du auf einem krankentransport bestehen. Mit dem Hinweis das er zu Hause unmöglich die Treppen hoch kommt und das Sturzriesiko zu groß ist. Dann muß der Arzt einen Transport im "Tragestuhl" verordnen/anmelden. Sollte kein Problem sein( hoffe ich für Euch!) Gruß Olaf

@Imker2306

für mich sind alle in der krankenpflege,- behandlung, -versorgung usw. helden und haben so viel mehr verdient!
na, mal sehen, vielleicht opfert mops ein paar dreamis ;)
ah - ok - na dann frag ich mal höflich nach weil das sturzrisiko ist ja tatsächlich gegeben. werde berichten. ♥

@mops09

Das hat die aber mal gar nicht interessiert. Es sei sein Problem, wie er heim käme. Sturzgefahr entlockte ihr ein müdes Lächeln - die waren eh unter aller Kanone dort. Nicht ein Mal die Bettwäsche gewechselt.... total krass und sowas nennt sich renomierte Klinik... Also, der Tipp ist ja gut, aber scheitert am Wollen.

@mops09

Danke für`s Sternchern! Das tut mir leid das das so blöd gelaufen ist, normalerweise ist das kein Problem. Naja Außnahmen bestätigen die Regel. Aber da gibts doch immer so nette Umfragen in jedem Krankenhaus,: " wie waren sie zufrieden, Wie hilfsbereit war unser Personal, haben sie Vorschläge wie wir unseren Sevice verbessern können". Da kannst du deinem kleinen Herzen mal Luft machen! Das geht ja garnicht. Gruß Olaf

Also einen Krankentransport erhält er bei seinem Krankheitsbild nicht. Aber eine Taxifahrt. Den Transportschein füllt der Arzt der Station aus. Auch die Anmeldung des Taxis wird durch die Station veranlasst. Dein Freund muss nur 10 Euro zuzahlen. LG

Ach dann ist da doch kein Unterschied zw. Krankenfahrt und Krankentransport... argrr... Gut, dann machen die das - super - DANKE :)

Bei der Entlassung soll er sich einen Transportschein ausstellen lassen. Dann kann er ein Taxi nehmen. Dieses muss er aber erst mal selbst bezahlen, da die meisten Taxiunternehmen nicht mit der Krankenkasse abrechnen. Nach der Taxifahrt nach Hause bekommt er eine Quittung und mit dieser dann zur Krankenkasse gehen und man bekommt das Geld zurück. Wenn möglich aber vorher die Krankenkasse anrufen und Bescheid geben.

OK - vielen Dank :)

Was möchtest Du wissen?