Krank während Arbeitslosigkeit - ALG I oder Krankengeld?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du während des Bezugs von ALG 1 länger als 6 Wochen erkrankst (bis zu dieser Dauer wird das ALG 1 weiter gezahlt), wird der ALG-Bezug unterbrochen und Dun erhältst von der Krankenkasse Krankengeld.

Die Zahlung von ALG 1 wird wieder fortgesetzt, wenn die Erkrankung endet und die Zahlung von Krankengeld damit eingestellt wird.

Das Krankengeld entspricht in der Höhe dem ALG 1.

Und was ist, wenn mein ALG I zwar schon beantragt, aber noch nicht genehmigt ist? Trotzdem krankschreiben lassen oder vorsichtshalber noch warten?

@omorocker

Wenn Du Dich krankschreiben lässt, beginnt die Zahlung des Arbeitslosengeldes eben später - und endet auch später, wenn Du nicht vorher einen neuen Job findest.

Also: Wenn Du krank bist, dann lass Dich auch krankschreiben!

Du hast dich beim Arbeitsamt ( Neudeutsch Jobcenter), wie bei jedem normalen Arbeitgeber, in jedem Fall krank zu melden. Wenn du das nicht machst, kannst du Leitstungen verlieren. Die Krankenkasse zahlt dir in keinem Fall Krankengeld nach, wenn deine Krankmeldung nicht in der gegebenen Frist vorgelegen hat. MfG

Arbeitsamt ( Neudeutsch Jobcenter)

Nur so nebenbei:

"Arbeitsamt/Arbeitsagentur" und "Jobcenter" sind (in der Regel) verschiedene, von einander unabhängige Ämter mit einer unterschiedlichen, von Arbeitslosigkeit betroffenen  Klientel: das Arbeitsamt/die Arbeitsagentur ist für ALG 1-Berechtigte zuständig, das Jobcenter für ALG 2-Berechtigte.

@Familiengerd

Danke, mir war nicht bekannt, dass es das Arbeitsamt noch gibt. mfg

Demnach ist es besser, sich so früh wie möglich krank zu melden, weil man sich damit möglichst viel ALG I-Anspruch für später "aufbewahrt". Danke, Familiengerd!

Was möchtest Du wissen?