Krank geschrieben und im Urlaub

5 Antworten

Wenn sie seit September krank ist, steht sie im Leistungsbezug Krankgeld bei der Krankenkasse. Dort muss ise beantragen, in Urlaub fahren zu dürfen. In der Regel verlangt die Krankenkasse hierfür eine Bescheinigung des behandelnden Arztes, dass dieser gegen die Reise nichts einzuwenden hat und dass diese dem Genesungsprozess nicht im Wege steht.Dann bekommt Ihre Mitarbeiterin auch weiter Krankengeld. Fährt sie OHNE Bewilligung der KK, wird das Krankengeld eingestellt und sie verliert ggf. auch ihren Versicherungsschutz...

Wenn sie schon solange krank ist, ist sie doch jetzt bei dir nicht mehr in der Zahlung. Will sie jetzt den Urlaub antreten, muss sie dich gesund schreiben lassen oder aber vom Arzt eine Zustimmung haben, dass dieser Urlaub in der Krankschreibung dir Gesundheitswiederherstellung nicht "behindert". Dann bleibe sie weiter krank und du hast keine Kosten.

ja, ich denke auch, sie sollte dich gesundschreiben lassen.

Eine Lösung wäre es, wenn sie sich ab dem 24.12. wieder gesund meldet, dieser Tag in der Tat als Urlaub berechnet wird und sie auch tatsächlich in Urlaub fahren darf.

Rechtlich wäre es aber auch denkbar, dass der Arzt keine Bedenken hat, wenn sie am 24.12. in Urlaub fährt - trotz Krankschreibung. Dann wäre dieser Tage eben noch Krankheitstag und danach beginnt der Urlaub.

Nein, du kannst ihr nicht kündigen, Im Gegenteil, der Urlaub wird als Krankheit angerechnet und die Urlaubstage bekommt sie zurück. Sie darf dann allerdings ihren gebuchten Urlaub nicht antreten. Wie kommt es, dass du als Arbeitgeber die Arbeitsrechte nicht kennst?

ob sie den urlaub antreten darf oder nicht hängt allerdings von der art der erkrankung ab. hierzu steht auch einiges wenn man mal nach arbeitsrecht googelt. wenn sie z.b. eine psychische erkrankung hat ist es durchaus möglich das es i.o. ist wenn sie den urlaub antritt.

@michi89

Das stimmt. Da hst du recht, michi ;-)Sie sollte es nur unbedingt vorher klären.

@Nussbecher

ja das ist klar, bzw es SOLLTE einem verantwortungsbewussten mitarbeiter klar sein ;-) problematisch ist hier natürlich auch wieder das der AG ja EIGENTLICH kein recht darauf hat zu erfahren WAS sie für eine krankheit hat... kein ganz einfaches thema denke ich, so wie er fragt wäre er gut beraten sich einen fachmann fürs arbeitsrecht ins unternehmen zu holen oder zumindest mit einem solchen zusammenzuarbeiten

@michi89

Nein, der Arbeitgeber hat niemals ein Recht, die Art der Erkrankung zu erfahren. Wenn die Arbeitnehmerin sicher gehen will, besorgt sie sich eine ärztliche Bescheinigung, dass der Urlaub der Genesung nicht im Wege steht. Da muss keine Diagnose drinstehen.

Ich denke schon, dass sie den Urlaub antreten darf. Sie müsste sich aber eigentlich die Genehmigung einholen von demjenigen, der momentan zahlt. Da ist nun sicherlich die Krankenkasse!?

Krank ist krank und da müßte sie von Dir die Genehmigung erhalten in den Urlaub fahren zu dürfen/können. Die Entscheidung solltest Du nach der Art der Krankheit treffen..einen Urlaubstag kannst Du ihr aber nicht abziehen!!

Der Arbeitgeber hast kein Recht, die Art der Erkrankung zu erfahren und er hat auch nicht die medizinischen Kenntnisse, zu entscheiden, ob ein Urlaub der Genesung im Wege steht.

@PeterSchu

Sie erhält ja vermutlich eh schon Krankengeld, damit ist es Sache der Krankenkasse. Der AG hat damit gar nichts am Hut.

@Faxer

Der AG hat trotzallem ein gewisses Mitentscheidungsrecht..in Mitsprache des Arztes!!!

@amdros

Das kann ich leider nicht ganz glauben. Was soll der entscheiden? Er kennt ja nicht mal die Krankheit.

@Faxer

Glaub was Du möchtest..ich weiß es!! War im BR und dort werden einem ja sicher keine Lügen erzählt oder was meinst Du??

@amdros

is klar -.-

@amdros

Liebe,r Amdros - ohne Deinen Eintrag fachlich zu werten, sondern ausschließlich zu dem Satz: "im BR werden einem sicher keine Lügen erzählt": Ich bin immer wieder geschockt, wieviele Irrtümer es trotz bester Absicht und fester Überzeugung sowohl in Betriebsräten, aber auch in Personalabteilungen über interessante Detailfragen aus dem Arbeitsrecht gibt... :-) Immer selbst schlau machen! LG

Was möchtest Du wissen?