kostgeld oder miete

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da Deine Mutter wohl arbeitslos ist und Hartz4-Bezüge vom Arbeitsamt/Agentur für Arbeit bekommt, muss sie keine Steuern zahlen. Sie hat ja kein Arbeitseinkommen. Sollte sie jetzt von irgendeiner Person Geld erhalten, müsste sie das der Agentur mitteilen. Diese würde dann prüfen, ob und um wieviel ihre Hartz4-Bezüge gekürzt werden können. Es ist bei all diesen Einkünften unwichtig, aus welchem Grund sie das Geld erhält. Wichtig für die Agentur für Arbeit ist lediglich die Tatsache, dass sie es erhält.

Allerdings: Wenn Du Schulden bei ihr hättest und diese ihr zurückzahlst, dann könnte die Agentur nichts dagegen sagen!

Falsch! Schulden interessieren die ARGE nicht! Handelt es sich um eine BG, dann wird angerechnet! Auch bei Schulden!

@Fluppendreher

danke für deine schnelle antwort.

lg e2d3i6

danke dir für die hilfreiche antwort.habe dich deshalb als besten ausgezeichnet.allerdings ist es umgekehrt.mutter 81 jahre+ich wohne im 2.stock(eigener haushalt).ich also h4(demnächst).

jetzt noch ne´frage.: selbst wenn ich keine schulden hätte oder doch hätte,wie soll ich das vor hartz 4 belegen.muss ja wohl kontoauszüge vorlegen um es zu belegen.geht aber nicht immer,da ich es bar auf die hand erhielt(also ohne vertrag--wer macht mit mutter schon nen´vertrag)??? auch wenn ich jetzt nachträglich ein darlehensvertrag >(zurückdatiert) mache,heißt es ja,ich mache mich arm vor h4--+ betrüge. eines kann ich jedenfalls beweisen,daß sie mir vor 3 jahren 20000euro geliehen um darlehen abzuzahlen.habe es ihr erst jetzt zurückbezahlt.-- auch kaufte ich mir vor 3 jahren ein auto 9000 euro,meine mutter half mir,kann ich aber nichtbelegen.-- deshalb meine frage,falls du bescheid weisst?--was kann ich tun?--soll ich mal zum steuerberater? was meinst ´du? antwort bzw.ehrliche meinung wäre nett. bin dir in jedem fall dankbar.

man hört voneinander      mfg  john peter
@e2d3i6

Entschuldigung, wenn ich zugeben muss, nicht der ultimative Kenner der Hartz4-Gesetzgebung (Sozialgesetzgebung) zu sein. Schon der Tipp mit der Rückzahlung von Schulden hat so seine Tücken, wie hier von anderen angesprochen und Du selbst auch schon bemerkt hast.

Frage mal in Deiner Stadt nach einer Arbeitslosenselbsthilfe. Einem Verein, der Arbeitslosen mit Rat und Tat unterstützt. Wenn er existiert, dann bekommst Du dort kompetenten Rat. Da kannst Du Deine Fragen stellen, ohne dass gleich ein Angestellter der Agentur mithört.

Steuerberater verstehen in aller Regel sich nicht mit der Sozialgesetzzgebung aus. Da wäre es Glück,wenn Dir ein Steuerberater gute Tipps geben könnte.

Danke für die Bewertung!

Wenn deine Mutter Hartz4 bekommt und ihr eine Bedarfsgemeinschaft seid, muss sie dein Einkommen angeben und dann wird ihr das Geld von der ARGE gekürzt. Das gleiche ist der Fall, wenn du Miete oder Nebenkosten oder Kostgeld zahlst. Das ist doch auch normal, da sie ja Geld von dir bekommt und nicht mehr soviel Anspruch hat. Nur Steuern wird sie keine zahlen brauchen, von Hartz4 zahlt niemand Steuern.

sofern sie von der Arge Geld erhält. Bekommt sie kein Geld, muss sie Mieteinnahmen bei der Steuererklärung angeben. Muss man sich ausrechnen lassen, ob es sich lohnt.

@Kyra700

Aber er schreibt doch: .."wenn Mutter Hartz4.... aus dem Halbsatz habe ich entnommen, dass sie das bekommt.

@angy2001

danke,war vielleicht nicht ganz verständlich.dennoch danke für deine aw.

lg e2d3i6

danke für die schnelle aw. umgekehrt ist der fall,ich werde bald h4,deshalb meine frage.vielleicht habe ich unverständlich geschrieben,sorry. dennoch danke für aw. lg e2d3i6

Bis 100 € im Monat darf und sollte sogar ein ALGII-Empfäner steuerfrei dazu verdienen.

Ein Untermietvertrag sollte also maximal 100 € Miete beinhalten und eine Nebenkostenbeteiligung. Das wäre ein Zweckgemeinschaft.

Aber Vorsicht ! Falls Deine Mutter bei einer Arbeitsfindung Glück haben sollte, dann ist eventuell der Kinderfreibetrag futsch. Also Steuerklasse II nicht möglich, falls Du noch in Ausbildung sein solltest.

danke für aw. hast mir geholfen,obwohl umgekehrt der fall.ich werde h4.dennoch danke für aw.

lg e2d3i6
@e2d3i6

Schreib doch gleich, dass Deine Mutter 81 ist. Als Vollrentnerin kann sie unbeschränkt dazuverdienen. Erst bei einer Monatsmieteinnahme von über 300 € müßte sie theoretisch am Ende eines Jahres eine Umsatzsteuererklärung machen.

macht ihr einen Mietvertrag, muss sie es steuerlich angeben und zahlen. Dieses wird vom Amt bezuschusst (für dich). Kostgeld wird nicht bezuschusst und muss auch nicht angegeben werden.

danke dir von herzem.hat mir etwas geholfen im moment.

                  lg  e2d3i6

warum hast du einen kollegen, wenn du auch auf harz IV wärst würde sich das ganze problem nicht stellen

So kann man das auch sehen.

@Unvisible

danke für aw. weiss aber nicht wie du meinst? mfg e2d3i6

danke für die schnelle antwort. verstehe aber nicht,daß sich das problem nicht stellt.nähere erklärung wäre toll.

         lg  john peter

ps.: tut mir leid, kann aber mit aussage! nichts anfangen.

Was möchtest Du wissen?