Kostenübernahme des Führerscheins durch das Arbeitsamt

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das könnte ein Grund sein, dass der Führerschein bezahlt wird.
Aaaaber ... die Kosten werden nicht einfach übernommen. Das ist immer nur ein Darlehen. D.h. der Führerschein wird vorfinanziert, dann muss das Geld zurückgezahlt werden. Darüber musst du dir im klaren sein.

Normalerweise ist der Führerschein kein Grundbedürfnis und somit auch eine Sache, um die sich jeder selber kümmern muss. Und selbst wenn du einen Führerschein hast: Wenn du nicht mal Geld für den Führerschein hast, wie willst du dir denn dann ein Auto kaufen? Was bringt dir also ein Führerschein, wenn du gar kein Auto hast? Und mal abgesehen davon, wenn deine Eltern beide arbeiten gehen und genügend Geld verdienen, dann wird man beim Arbeitsamt sagen, dass ihr die Kosten für den Führerschein durch eure Eigenleistungsfähigkeit tragen könnt.

Oder man wird dir auf dem Arbeitsamt sagen: "Suchen Sie sich doch einfach eine Wohnung in der Nähe Ihrer Ausbildungsstelle, dann können Sie zur Arbeit laufen, mit dem Rad fahren oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen".

Dass das Arbeitsamt die Kosten für en Führerschein übernimmt ist zwar möglich, aber nur in absoluten Ausnahmefällen. Denn es ist nicht so, dass das Arbeitsamt Führerscheine verschenkt. Sonst würde sich ja jeder den Führerschein vom Arbeitsamt bezahlen lassen. Erstens brauchst du eine schriftliche Bestätigung für deine Lehrstelle. Sprich: Du musst die Lehrstelle erst einmal sicher und mit schriftlicher Zusage haben. Zweitens: Es handelt sich hierbei um ein Darlehen, das heißt, du musst das Geld für den Führerschein auch wieder zurückzahlen, sobald du ein geregeltes Einkommen hast.

Stelle schnellstens einen Antrag,Du hast gute Gründe,den Führerschein bezahlt zu bekommen.

Wie wäre es mit umziehen?

Was möchtest Du wissen?