Kostenloses Bankkonto für nichteingetragenen Verein?

5 Antworten

Zum Einen wird bei einem nicht eingetragenen Verein (und vermutlich auch ohne Satzung?) stets nur ein Namenskonto für ein Vereinsmitglied, ggfs. mit Zusatz, eröffnet, zum Anderen werdet ihr hier keinen finden, der das ohne Gebühren macht. Warum auch? Wenn es nur darum geht, eine Vereinskasse anzulegen, dann könnt ihr das wahlweise auch als Unterkonto eines bestehenden Namenskontos anlegen, ggfs. als UND-Konto. Aber auch dafür wird die Bank logischerweise Gebühren erheben. Die ganzen "kostenlosen" Girokonten sind nur Tricks - letztlich deckt die Bank ihre anfallenden Kosten (logischerweise) über erhebliche Transaktionskosten oder über Zusatzgeschäfte.

Was nicht immer so stimmt. Ich habe seit Jahren ein Giro bei der ING DiBa, das kostet nix und hat auch keine versteckten übertriebenen Kosten.

Einfach mal die Gebührenordnung ansehen, dass weiss man beim Institut seiner Wahl bescheid.

@Warg1

Die ING DiBa hat aber doch WIMRE auch die Klausel, dass der monatliche Geldzugang und/oder die Guthabensumme in einer Mindesthöhe gegeben sein müssen, oder? Das ist ja bei einem Verein gerade nicht die Regel.

Ein Girokonto auf Namen des Vereins wirst du nicht gebührenfrei bekommen. Banken wollen verdienen. Wenn der Verein eh nicht eingetragen ist, wäre eine Lösung nicht, wenn einer ein privates Girokonto eröffnet und dort die Beiträge sammelt. Spontan fällt mir nur die Norisbank ein, die ein Konto ohne Mindesteingang gewährt. Postbank, Targo usw. wollen alle eine monatliche Mindestsumme.

Da mit dem Norisbank Konto eine Kreditkarte verbunden ist, sollte als nichts negatives bei der Schufa vorliegen, sonst gibt es nur ein Guthabenkonto mit 5 Euro pro Monat. Die Sparda Bank bietet auch ein Konto ohne Mindesteingang, betont aber ausdrücklich Gehalt oder Rente muss eingehen.

Früher haben die Sparkassen so etwas gemacht - aber das ist wohl inzwischen vorbei. Fragt mal bei Eurer Sparkasse vor Ort. Kann aber gut sein, dass ihr euch dafür zumindest eintragen müsst.

Aber wundert euch nicht, wenn das nichts mehr wird - schließlich ist ja nicht zu erwarten, dass man mit Euch überhaupt irgendeinen Gewinn macht, warum sollten die das also machen?

Warum eröffnet ein Vorstandsmitlgied oder Kassenwart nicht einafch ein kostenloses Unterkonto seines Privatgiros, sogar als UND-Konto mit mehreren Zeichnungsbefugten zum Schutz der Einlage?

Das macht etwa jede Volksbank kostenlos :-O

G imager761

Vereinskonto kann mal komplizierter werden, da man es ja nicht im eigenen Interesse und für sich führt (siehe AGB).

Früher hatte die Sparkasse die besten Angebote für Vereine. Weiss aber nicht, ob man dafür nicht wenigstens eingetragen sein muss.

Was möchtest Du wissen?