Kosten beim Konstanthalten der Vorlauftemperatur über Nacht

6 Antworten

Naja, darüber, wie viel Absenken spart oder auch nicht, da teilen sich die Meinungen. Lass doch einfach die Heizung durch laufen. Ich halte eh nichts davon, weil jeder Mieter sollte dann heizen können, wenn er will. Auch nachts, wenn man evtl mal aufbleiben will. Wenn während der Nachtabsenkung die Raumtemperatur wenig abfällt, dann habt ihr wenig Kosten zu erwarten. Sinkt sie in der Nacht schnell, dann dürfe es teurer werden. Ob 52€ reichen, kann man net so einfach sagen. Es kommt auf den Winter an.

Die Ansicht des Mieterbundes finde ich sehr vorschnell und unbefriedigend. Deine eigentliche Frage kann ich nicht beantworten. Aber ich hätte einen alternativen Vorschlag: die Nachtabsenkung einfach von 5.30 auf 7.00 h zu verlängern, das wäre eine Win-Win-Situation für alle, weil alle Heizkosten sparen. Frierer wären aber die Leute, die sich morgens schon um 7.30 h ins Wohnzimmer zum einstündigen Zeitungslesen niederlassen. Die Mitmieter müsste man mal insgesamt ansprechen.

Übrigens bei der Nachtabsenkung wird die Vorlauftemperatur effektiv abgesenkt, egal ob die Thermostatventile runtergedreht werden oder nicht. Genau durch diese Temperaturabsenkung der Heizrohre kommt es beim Wiederaufheizen zum Knacken.

Es ist zwar sehr lobenswert, dass sie sich den Kopf des Vermieters machen, aber letztlich ist das seine Sache, wie er diesen Mangel behebt. Die Frage ist nur, ob das wirklich ein Mangel ist. Denn Sie haben die Wohnung ja in diesem Zustand gemietet, in dem sie jetzt ist. Und nur in diesem Zustand, den sie gemietet haben, muss der Vermieter die Wohnung halten. Er müsste also meiner Ansicht nach diesbezüglich gar nichts machen, weshalb auch keine Mietminderung infrage käme.

Außerdem widerspricht das Durchlaufen lassen der Heizung nachts den Festlegungen der Heizkostenverordnung. An diese ist der Vermieter gebunden. Er wurde also Gesetzesverstoß begehen.

Die Heizung nachts nicht ganz ausschalten sondern nur leicht absenken. Die Temperatur morgens über eine "Rampe" langsam ansteigen lassen. Diese Einstellmöglichkeiten bieten viele Heizungssteuerungen sie sind aber selten gut dokumentiert. Besorge dir die Unterlagen für Heizungsfachmänner.

Ich glaube, so ist das bereits jetzt eingestellt. Also ganz runter fährt sie nicht, die Heizkörper sind ganz ganz schwach lauwarm.

Meinst du, es ist möglich, die Temperatur für den Nachtbetrieb zu wählen und sie dann schrittweise hochzufahren?

Hallo,

wenn ich Mieter wäre, würde ich dagegen aber rebellieren, wieso sollte ich mehr Zahlen, wenn du nicht schlafen kannst??? Wenn ich Vermieter wäre, würde ich fragen, warum ich auf eigene Kosten die Heizung laufen lassen soll? Und nochmal zurück als Mieter, würde ich es auch nicht witzig finden, dass ich gezwungen bin, alle Heizkörper manuel abends herunter und morgens wieder heraufzudrehen wegen dir, denn wenn ich das nicht mache, die Heizung nachts nicht automatisch herunterfährt und durgehend heizt, würden sich auch meine Heizkosten drastisch erhöhen, nämlich nicht nur um den Teil, der verbraucht wird um die Heizung nachts hoch zu halten, sondern zusätzlich um den Teil, den ich nachts verheize obwohl ich schlafe, wenn ich nicht manuel alle Heizkörper heruntergedreht habe....

Ich kann dein Problem schon verstehen aber das geht geht hier auf Kosten der Allgemeinheit und ich denke, da wirst du keine Lösung finden, die allen schmekt...

Was möchtest Du wissen?