Kosten bei außergerichtliche Einigung bei evtl. Ablehnung der Verfahrenskostenhilfe?

1 Antwort

Das Gericht prüft während eines laufenden Verfahrens - vor allem, wenn es sich länger hinzieht - immer wieder, ob sich die Einkommensverhältnisse des Antragstellers verändert haben.

Sobald festgestellt wird, dass Du nun ein höheres Einkommen hast und in der Lage bist, selbst für die Kosten aufzukommen, wird die Bewilligung natürlich zurückgezogen.

Vielen Dank für deine Antwort. Rein vom Bruttogehalt is mein Gehalt nicht höher geworden, allerdings habe ich angefangen "freiwillig" an Wochenenden zu arbeiten. Dies macht schon eine Summe von ca. 300 € mehr aus auf mein Gehalt. 

Welche Kosten würden denn dann auf mich zukommen? Alle Kosten der letzten 5 Jahre von meinem Anwalt, Amtsgericht und gegnerischen Anwalt?

@Erman55

Alle Kosten, die Du durch die Prozesskostenhilfe nicht tragen brauchtest.

Vergiss bei den Angaben Deiner Einkommensverhältnisse nicht den kleinsten Betrag Deiner Ausgaben anzugeben. Danach wird die Summe der Rückzahlung berechnet, die Du auch auf Antrag in Raten zurückzahlen kannst - sofern es dazu kommen sollte.

Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?