Kontoüberzug

5 Antworten

Nein, die Bank beauftragt kein Inkasso-Unternehmen. Die verlangen Sicherheiten oder machen das Konto dicht. Und das Inkasso-Unternehmen kann auch keine Anzeige stellen - das kann höchstens die Bank selber.

Irgendwas scheint mir hier nicht zu stimmen. Die Bank beauftragt ein Inkassobüro? Einfach so ... nur weil du dein Konto überzogen und die vereinbarten Raten nicht mehr bezahlen kannst? Bist du sicher, dass die Bank das Inkassobüro beauftragt hat?

Deine Bank hat doch Zugang zu deinem Konto und benötigt kein Inkassobüro um Geld von dir zu fordern!

Das beste wird sein, du rufst bei der Bank an, vereinbarste telefonisch einen Termin für ein Beratungsgespräch, zu welchem du alle Unterlagen welche dir zur Verfügung stehen (Schreiben vom Inkassobüro etc.) mittnimmst. Dann wird sich die Sache bestimmt klären.

Ein Konto zu überziehen kann man doch..soweit ich weiß; nur wenn man einen Dispo.. genehmigt bekommen hat bzw. gibt es auch eine geduldete Überziehung!?!

Ich kann also nicht begreifen daß, wenn man 8000€ überzogen hat, die Bank sich mit Dir nicht in Verbindung gesetzt hat???

Inkasso -> Staatsanwaltschaft verstehe ich noch viel weniger. Hat man Dich denn von der Bank nicht einmal angesprochen/angeschrieben und nach einer Möglichkeit gesucht, um einen Ausgleich auf Deinem Konto wieder herzustellen??

Ich würde mir an Deiner Stelle Rat von einem Rechtsanwalt holen..auch wenn er Geld (??) kostet, denn ohne fachmännische Hilfe wirst Du da wohl nicht rauskommen!

Tja kommt davon wenn man über seine Verhältnisse lebt! Lege dir für die Zukunft ein Konto zu was du NICHT MEHR überziehen kannst! Ich hoffe du lernst daraus! Angezeigt werden kannst du eigentlich nicht aber jetzt kommt der Gerichtsvollzieher. Und versuche erst gar nicht wertvolle Sachen zu verstecken.

Vielleicht solltest du persönlich mit deiner Bank sprechen. Das hilft oft. Schulde um, denn die Zinsen für die Kontoüberziehung sind verdammt hoch!

Inkassokosten und Verfahrenskosten mit Mahnbescheid widersprechen bei bereichtigter Forderung?

Hallo,

Durch eine ungeahnte Kontoüberziehung (Konto wird nicht mehr genutzt, war aber noch nicht geschlossen) und Wohnortwechsel (Schriftverkehr) hat eine Freundin nun Probleme mit einem Mahnbescheid. Die Hauptforderung (berechtigt) möchte Sie schnellstens begleichen, einschliesslich der Verzugszinsen, allerdings findet Sie die Verfahrenskosten und Nebenforderungen viel zu hoch.

Hier die Details:

I Hauptforderung: Überziehung Bankkonto 57,82€

II Verfahrenskosten: (57,82€ Streitwert)

  1. Gerichtskosten: - Gebühr: 32,00€

  2. Auslagen des Antragstellers für dieses Verfahren: - Vergütung Inkassodienstleistung gem. § 4 Abs.4 S. 2 RDGEG 21,01€

III Nebenforderung: Inkassokosten 70,20€

IV Zinsen:

  1. vom Antragsteller ausgerechnete Zinsen 0,80€

  2. laufende vom Gericht ausgerechnete Zinsen zur Hauptforderung I.: 0,03€

Gesamtsumme: 181,86€

HINWEIS zu Hauptforderung I.:

Die Forderung ist seit dem xx.xx.xxxx An den Antragsteller ABGETRETEN bzw. auf ihn übergegangen. Früherer Gläubiger: "Die Bank"

Abgetreten. Heisst das nun nicht, dass doch eigentlich Inkassokosten nicht berechtigt sein dürfen. Hier werden 70,20€ aufgeführt. Wie verhält es sich nun mit den Positionen unter Verfahrenskosten? Kann man hier teilweise oder gänzlich Positionen streichen (lassen). Hauptforderung und Zinsen stehen ausser Frage.

Muss meine Freundin nun dem zugestellten Mahnbescheid teilweise oder ganz widersprechen?

Was soll Sie im Vordruck des Gerichtes eintragen unter "Gesetzlicher Vertreter des Antragsgegners" und "Prozessbevollmächtigter des Antragsgegners" Geschäftszeichen etc.?

Und was ist eine "Bezeichnung des Absenders"?

Wären sehr dankbar um Rat!!!

Vielen Dank. ;-)

...zur Frage

Inkasse Fairmount

Hallo,

ich habe postalisch ein Inkassoschreiben erhalten. Darauf steht, dass ich binnen 7 Tagen zahlen soll, sonst Schufa etc

Daraufhin habe ich mich per Mail, wie es auf dem Schreiben steht, an das Inkassobüro gewandt. Ich bekam daraufhin folgende Antwort

Sehr geehrter Herr xy,

wir nehmen Bezug auf Ihr Schreiben und dürfen wie folgt Stellung nehmen:

Sie haben bei unserer Mandantschaft ein Test-Angebot gebucht. Dieses Test-Angebot ver- längert sich automatisch, wenn nicht innerhalb des Testzeitraumes die Kündigung erklärt wird. Unsere Mandantschaft hat allerdings von Ihnen keine wirksame Kündigung erhalten, so dass sich das von Ihnen gewählte Angebot zum Vollzugang verlängert hat.

Sie wurden auf die automatische Verlängerung bei der Eingabe Ihrer persönlichen Daten explizit hingewiesen. Die entsprechende Verlängerungsklausel befindet sich direkt unter der Eingabemaske.

Desweiteren wurden Sie über die Verlängerung des Angebots zum Vollzugang ausführlich in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen aufgeklärt. Und schließlich haben Sie auch bestätigt, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen zu haben.

Ihren Einwand können wir aus diesem Grund nicht akzeptieren. Wir empfehlen Ihnen deshalb, gerade im Hinblick auf die Kosten des Gerichtsverfahrens, die bisherige Forderung in Höhe von EUR 72,24 binnen 7 Tagen nach Zugang dieses Schreibens zu bezahlen.

Nach erfolglosem Fristablauf sind wir gehalten, gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Mit freundlicher Empfehlung

Fairmount GmbH

Grimmaische Straße 78 04720 Döbeln/Dresden

Telefon: 01805 05 16 65 * Telefax: 01805 05 16 75 Festnetzpreis 14 ct/min; Mobilfunkpreise maximal 42 ct/min

inkasso@fairmount.de

Bankverbindung: Postbank AG Kontonummer : 4 085 808 Bankleitzahl : 70010080 ------------------------ Ich habe daraufhin wieder reagiert, also am Montag vor einer Woche und bekam seither keine Antwort mehr. Ich habe durch die Firma Centrobill, welche das Inkassounternehmen beauftragt hat, keinerlei Mahnungen erhalten. Was soll ich nun tun, denn die 7 Tage enden morgen. Hilfe!

...zur Frage

Brauche Rat bei einem Strafbefehl!

Hallo Ihr zusammen da Ich bisher immer gute RAtschläge bekommen habe hier brauche ich wieder einen. Problem: 2010 hat meine Ehefrau online 2 Tageskarten für den Heidepark zum sofortausdrucken gekauft. Das Geld dafür soltte von meinem Konto abgebucht werden. Dies wahr an einem Freitag. Am Samstag darauf wahren wir in dem Heidepark und haben die 2 Tageskarte 1mal entwertet. Da es letztes Jahr in den Herbstferien bitter Kalt im Norden wahr haben wir auf einen zweiten Besuch verzichtet. Als wir dann wieder zuhause wahren muste ich feststellen das die Lastschrift vom Heidepark zurückgegangen ist wegen unzureichender Kontodeckung weil eine Lastschrift von mir schneller wahr wovon meine Frau aber nichts weiter wuste. Einige Zeit später folgte dann die rechnung vom heide Park in dieser verlangte er den vollen Kaufpreis plus Gebühren. Ich teilte denen mit das wir ( so stand es auch in dem Brief von denen auch) ja nur einen Tag genutz haben und auch deshalb nur ein Tag Schaden enstanden ist. ich erklärte mich aber bereit den normalen Tagessatz zu erstatten (zwei Tage sind günstiger) und bat um eine Korrekturrechnung damit ich dann die Summe begleichen kann. Es folgte lange zeit nichts und dann kam ein Brief von der Kripo wegen Vorwurfes des betruges weil meine Frau ca. 1 Monat vor Kauf der Karten Ihre EV abgeben muste hat Sie ja wissentlich und willens das Sie nicht bezahlen kann und will die Karten gekauft. Ich habe denen das gleiche geschrieben das meine Frau trotz EV Karten kaufen kann so viel Sie will und das Sie dies von "meinem Konto hat abbuchen lassen hat" das wir nach Korrekturrechnung sofort zahlen wollten usw. Und heute kommt ein Strafbefehl der Staatsanwaltschaft mit der Verurteilung zu 20 Tagess. a 10,00€. Soll ich einen Ra. einschalten da ich dies nicht korrekt finde den die müssen meiner Frau ja erst einmal Beweisen das das absicht wahr und das war es ja nicht. Bitte um Rat. Vielen lieben Dank im voraus Euer Frank

...zur Frage

Bankbetrug? Kann sowas passieren? Kredit?

Hallo ihr Lieben, es geht darum das auf den Namen meines Mannes ein Kredit in der Höhe von 10.000 € in Anspruch genommen sei. Das Problem ist mein Mann hat so einen Kredit nicht genommen!! Wir haben einen Brief vom Inkasso Unternehmen bekommen und waren geschockt! Mein Mann hat seine Mutter gefragt ob sie damit was zu tun hat ( sie hat sowas schon paar mal gemacht, Unterschriften fälschung, Vollmacht, Kredite auf andere Namen usw ) aber sie hat es verneint und ist der Meinung die Bank würde versuchen einen Betrug auf ihre Familie ausüben zu wollen ( auf mein Mann und 3 andere Familienmitglieder ) aber warum sollte die Bank so etwas machen? Kann eine Bank sowas machen, ist das möglich? Der Kredit wurde vom alten Girokonto von meinem Mann in Anspruch genommen, von einer Bank wo er eigentlich kein Kunde mehr ist ( hat die Bank gewechselt ) jedoch wurde das Konto nicht geschlossen und soweit ich weis, hat die Mutter eine Vollmacht auf das Konto meines Mannes. Mit dem Problem bei der Bank kümmert sich nun ein Anwalt darum und war auch dort um mit dem Bankleiter die Angelegenheit zu klären. Kann überhaupt ein Anwalt mit einer Vollmacht ohne seinen Mandanten dort erscheinen? Mein Mann hat nicht ein einziges mal, sich mit dem Anwalt persönlich unterhalten. Meine befürchtung ist, dass seine Mutter es war, hat aber incl. den Anwalt und jeden angelogen, sie sei es nicht gewesen um aus dem Mist ( wiedereinmal ) rauszukommen. Mich kotzt es an, dass sie hinter jedem Mist steckt!!!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?