Kontopfändung. Wie geht es jetzt weiter?

7 Antworten

ES gibt mehre möglichkeiten einmal beider bank nachfragen wegen dein konto auf P konto um schalten den kannst du auf dein konto wieder zugreifen oder du gibst einen freund oder familie das konto bei deiner firma an den du vertrauen tust ! hier sind mal zwei beispiele

dann lieber ersten punkt ich habs verbockt und muss dafür au grade stehn en sind ja zum glück nur 170 euro

@Liikee

Für die Zukunft sorge dafür das sowas nicht nochmal passiert. Ich hoffe das du aus dem Vorfall deine Lehren gezogen hast !

Nehmen wir mal an du bekommst Freitag deinen Lohn von 1000€.

Da du kein P-Konto hast, muss deine Bank 4 Wochen ab dem Zeitpunkt der Pfändung abwarten, eh sie Geld von deinem Konto pfänden kann. ( § 850k ZPO )

Sie kann also jetzt dein Konto sperren und wenn du kein P-Konto einrichtest, auch gesperrt lassen.

Du kannst mit deiner Bank aber auch schriftlich vereinbaren, das du deine Bank ermächtigst das diese die 170€ an den Gläubiger abführt und danach dein Konto wieder normal läuft/freigegeben wird.

Das wäre vor allem dann sinnvoll, wenn du keine weiteren Pfändungen erwartest.

Solange dein Lohn unter der Pfändungsfreigrenze von 1045,04€ liegt, so dürfen dir nicht mal die 170€ gepfändet werden, wenn du dein Konto spätestens 4 Wochen nach Eingang der Pfändung in ein P-Konto umwandeln lässt.

Wenn du Kinder hast/Unterhalt zahlen musst, dann kannst du den Pfändungsfreibetrag bei deiner Bank unter Vorlage von Nachweisen auch erhöhen lassen.

Das macht dann Sinn, wenn du zum Beispiel 1.300€ Lohn erhältst, Unterhalt zahlen musst und soviel Geld wie möglich behalten möchtest.

Aber theoretisch kann die Bank jetzt noch solange abwarten, bis die 4 Wochen abgelaufen sind, die 170€ an den Gläubiger überweisen und erst ein paar Tage später dein Konto frei schalten.

Es wäre am besten du wendest dich an die Rechtsabteilung deiner Bank.

Oder an die Vollstreckungsabteilung ( auch Vollstreckungsgericht genannt ) deines Amtsgerichts. Die befassen sich täglich mit Pfändungen.

Da kannst du Rat einholen.

file:///C:/Users/Goldmen/Downloads/Pf%C3%A4ndungstabelle%20und%20Pf%C3%A4ndungsfreigrenzen%20%20%20akademie.de.htm

@Bronzeberg

Hab deine Antwort übersehen das sich die Pfändung erledigt hat. :)

Nur die 170 Euro und es "kommt Besser" wenn Du die BAnk bittest das Geld zu überweisen. Nach ca. einer Woche nach dem das Geld raus ging ist das Konto wieder auf - sprich am besten gleich mit der Bank dan geht das ganze vielleicht etwas schneller.

d.h ist könnte an den rest von meinem Geld kommen ?

@Liikee

Es braucht ein paar Tage, bis das Konto wiede frei ist, aber JAA, der Rest ist doch DEIN Geld :-)

Es kann passieren das das gesamte Geld auf deinem Konto gepfändet wird. Es wäre ratsam das Konto auf ein P-Konto umzustellen. So wird alles über der Pfändungsfreigrenze nur gepfändet ,bzw. Überwiesen und man hätte noch Geld zum leben.

Grundsätzlich KÖNNTE das passieren, aber nur WENN die Forderung mindestens so Groß ist wie das eintreffende Gehalt. Ist also ein guter Tipp wenn ein echtes Problem mit Verbindlichkeiten auf einen zukommt. Für eine "Turnbeutel-Vergesserei" ist das nicht unbedingt notwendig und macht sich in den Schufadaten nicht soo gut.

@Wintermude

des war einmalig mit den 170 euro und wir kommen mit allem sprich gehalt und kindergeld auf 1700 euro ist da überhaupt was pfändbar ich versteh die tabelle nicht so ganz ;)

@Liikee

bei diesem gehalt ist generell was Pfändbar . die Pfändungsfreigrenze richtet sich meist nach den Umständen wo die Person anzutreffen ist, Also Hat Sie Familie , wer arbeitet wer nicht ,wieviele Kinder sind da,etc. die Tabelle ändert sich geringfügig fast jedes Jahr und ist auch im Internet einsehbar.

http://www.schuldnerhilfe-direkt.de/die-neue-pfaendungstabelle-ab-01-07-2013/

Alles darüber kann dann gepfändet werden. alles darunter bleibt der Person X erhalten.

@Liikee

Wieviel Personen seit ihr denn Liikee? 3 ? 4 ?

Du musst zu deiner Bank und dein Konto in ein P - Konto ( Pfändungsschutzkonto ) umwandeln lassen !!! Machst du das nicht,werden die 170 € Schulden,nach ein paar Tagen von der Bank an den Gläubiger überwiesen,danach kannst du theoretisch wieder über das Konto verfügen,wenn keine weiteren Pfändungen vorliegen,denn dann besteht ja kein Anlass mehr,das dein Konto gesperrt bleibt.

In meinem Fall ist das nicht Nötig da ich die Schulden ja begleichen möchte . Aber danke

@Liikee

Isomatte: Wegen 170€ Schulden und einem Einkommen von 1700€ sein Konto in ein P-Konto umwandeln zu lassen, ist unverhältnismäßig!

Was möchtest Du wissen?