Kontofreigabe durch den Gläubiger

2 Antworten

Hallo Luke 84,

der einfachste Weg ist, wenn Du Dich mit dem Gläubiger in Verbindung setzt. Du hast sicherlich noch die Kontoauszüge mit den Abbuchungen.

Frage nach, was nach den genannten Überweisungen noch als Schuld vorhanden ist und wenn der Gläubiger(Vertreter) sagt "nix" dann fordere ihn auf eine Pfändungsfreigabe zu veranlassen. Das geht relativ schnell (2-3 Tage).

Ansonsten geh' zur Schuldnerberatung oder nehme Dir einen Anwalt.

Schöne Grüße

Guten Tag,

ich kann nur aus der Praxis berichten, dass ein Gläubiger eine im Voraus bestimmte Summe per Kontenpfändung eintreibt. Diese Summe wird somit vom pfändbaren Teil Ihres Kontoguthabens direkt "ausgekehrt". Ist die vom Gläubiger veranschlagte Summe ausgekehrt, wird Ihr Konto automatisch seitens des Kreditinstitutes von der Pfändung befreit (Hinter den Kulissen der Bank ein paar Handschläge mehr als diese vereinfachte Darstellung).

In Ihrem speziellen Fall würde ich den Kontakt zu meinem Berater suchen, der Ihnen Auskunft über den Umfang der Pfändung geben soll und mit Ihnen nochmals hochrechnet, wie hoch die Restforderung vermeintlich noch ist. Natürlich ist es denkbar, dass ein Gläubiger Ihr Konto zum zweiten Mal mit einer Pfändung belegt, für den Fall, dass weitere Außenstände in den Raum getreten sind. Dies wäre Ihnen jedoch schriftlich mitgeteilt worden.

Ich empfehle ganz klar das Gespräch mit Ihrem Berater!

Beste Grüße

Was möchtest Du wissen?