Konto gepfändet trotz EV?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um einem allgemeinen Missverständnis vorzubeugen: die Abgabe der eidesstattlichen Versicherung ist nicht das Ende der Zwangsvollstreckung, sondern erst der richtige Anfang, denn dann sieht der Gläubiger aus dem ausgefüllten Formular, ob und wenn ja wo noch was zu holen ist.

In Deinem Fall ist die Einrichtigung eines Pfändungsschutzkontos - wie aus den anderen Antworten ersichtlich - der einzig vern ünftige Weg.

Das ist möglich. Du bist ja verpflichtet Deine Schulden zurückzuzahlen. Wenn Geld auf dem Konto ist, kann es gepfändet werden. Es gibt aber spezielle Konten, die nicht gepfändet werden können, solange sich dort nur der Dir zustehende Betrag befindet. Nur solche Konten sind teilweise gegen Pfändungen geschützt.

ja, eine EV schützt dich nicht vor Pfändung.

und eine Kleine Info, falls du arbeitslosengeld oder sonstige Hilfen beziehst, auch diese sind NICHTMEHR sicher auf dem Konto seit diesem jahr.

es gibt aber einen kleinen Ausweg, geh auf die Bank und lass dir ein Pfändungsfreies Konto einrichten. das kostet in den meisten fällen mehr im Monat, aber du hast eine 100% sicherheit das keiner dir dein geld bis zu einem betrag von ca 950 (weiss atm icnh ganz genau die max grenze) wegnimmt.

Die Grenze beim P Konto ist 1029 € pro Monat

na sicher. - da empfiehlt es sich, ein "p"- konto einzurichten.

Ja klar geht das. Leg Dir ein pfändungsgeschütztes Konto zu dann hast Du Ruhe

Was möchtest Du wissen?