Konto & Lohnpfändung

5 Antworten

so wie ich das weiß ist es so, wenn man jemanden Geld schuldet bekommt man ja eine Frist (meist 2 Wochen) in der man die Schuld begleichen soll... wenn du dies in der Zeit nicht tust müssen sie dich nicht anmahnen, sie sind dann berechtigt sofort rechtliche Schritte gegen dich einzuleiten... aber die meisten verschicken natürlich erst einmal Mahnungen und verzichten erst einmal auf solch Maßnahmen.

Was denn jetzt? Eine Kontopfändung oder eine Lohnpfändung? Das sind zwei verschiedene Angelegenheiten. Auf alle Fälle ist es jedoch ratsam, sofort das offene Gespräch mit dem Arbeitgeber zu suchen. Der wäre, wenn er einen guten Mitarbeiter lagfristig behalten möchte, vielleicht sogar bereit, durch ein Darlehen die Pfändung abzuwenden. Gefährlicher als das Gespräch wäre es, die Angelegenheit vertuschen zu wollen. Das wird ein Arbeitgeber als "mangelndes Vertrauen" werten. Mist machen kann jeder mal, wenn man aber dazu steht und versucht, die Sache auch nachträglich zu bereinigen, ist das ein guter Schritt.

Er hat beides ... der arbeitgeber ist im moment im urlaub und kommt nächste woche wieder ... die offene zahlung ist ja schon so gut wie beglichen da er sein haus verkauft hat und da das ganze geld dort hin geht ... was die auch wissen und haben trotzdem die pfändungen eingeleidet !!

Der Lohnpfändungsbescheit liegt schon beim arbeitgeber also kann mann es nicht vertuschen !!!

Wenn ein gerichtlicher Titel vorliegt, muss ja vorher schon einiges versäumt worden sein (Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid oder vielleicht sogar eine Klage).

Vor allen Dingen muss auf Nachfrage der Titel aber vorgelegt werden ansonsten sind Pfändungen rechtswidrig.

Die einzige Möglichkeit ist hier ein P-Konto um den Pfändungsfreibetrag von 1023,- € im Monat vor dem Gläubigerzugriff zu schützen.

Schuldnerberatung oder ein Anwalt wären hier die richtigen Ansprechpartner.

Und wie lautet nun die eigentliche Frage?

Wenn man eine Abtretungserklärung unterschrieben hat, sollte man das wissen. Bevor eine Pfändung erfolgt, kommen einige Mahnungen, Mahnbescheid, Vollstreckungsbescheid, Gerichtsvollzieher, Eidesstattliche Versicherung..... Also diese "Ich-weiss-von-nix-Nummer" gibt es nicht! Dann hat dein/e Bekannte/r dich dreist belogen!

Der ArbG ist bei einer Pfändung verpflichtet den pfändbaren Teil des Einkommens an den Gläubiger abzuführen. Eine Kündigung wegen einer Pfändung ist unzulässig.

Bei der Bank kann mein ein P-Konto beantragen. Das Amtsgericht kann auf Antrag den pfändungsfreien Betrag erhöhen.

In einem solchen Fall ist es sicher sinnvoll, mal einen Schuldnerberater aufzusuchen.

Nein da kam nichts , da die wissen das sein haus verkauft wird was dieses ja auch jetz passiert ist ... das geld geht sofort an dieses inkasso büro um die offene forderung auszugleichen ...

er hatte das auch mit denen abgeklärt und gesagt das jetz nun endlich verkauft wurde und das geld demnächst bei ihnen sein wird ... Kaufvertrag vom haus wurde gefaxt !!! daher verstehe ich nicht warum jetz doch diese pfändungen sind .

Ihm wurde gesagt , das er kündbar ist da er im einzelhandel tätig ist !!!

@Babyface1982
Nein da kam nichts 

Das ist rechtlich überhaupt nicht zulässig. Eine Pfändung geht nur mit entsprechendem Gerichtsbeschluss und der wird NIE hinter dem Rücken des Schuldners erlassen.

das geld geht sofort an dieses inkasso büro 

Inkassobüros sind idR nicht seriös. Zahlungen an solche Einrichtungen sind ohne Inanspruchnahme eines Anwaltes oder Schuldnerberaters NIE empfehlenswert. Schon gar nicht faxt man solchen Leuten Kaufverträge von Häusern od. ähnliches...... Leider alles falsch gemacht, was geht :-/

Ihm wurde gesagt , das er kündbar ist da er im einzelhandel tätig ist 

Das ist Unsinn. Wenn die Kündigung mit der Pfändung begründet würde, wäre sie anfechtbar.

Nein grundsätzlich muss sich ein Gläubiger auf keine Ratenzahlungen einlassen, schon gar nicht mehr wenn bereits ein Pfändungs- und Überweisungsbeschluss vorliegt denn die Zahlungsverpflichtung ist schon längst bekannt. Natürlich werden dann auch Konto- oder Gehaltspfändungen nicht mehr angekündigt. Wer möchte schon auf ein leergeräumtes Konto pfänden? Oder eine Lohnpfändung anbringen wenn auf einmal dubiose Änderungen in Arbeitsverträgen stattgefunfen haben. Der Gläubiger will möglichst schnell sein Geld, sonst nichts.

Wie gesagt das erste was die gemacht haben war die pfändung aufs haus ... was ihm egal war da es sowiso leer steht aber ist ja egal ... das haus wurde verkauft und somit vom erlöss die komplette offene summe beglichen ... natürlich ist das noch nicht bei den verbucht da sowas ja immer was dauert.... aber die wissen bescheit den er hat die gleich nach dem verkauf angerufen und ihnen mit geteilt das sie das geld erhalten werden ... ausserdem wurde kaufvertrag gefaxt !!!

Was möchtest Du wissen?