Kommt es zu Abzüge wenn mehr als 450€ verdient?

5 Antworten

Die Steuern sind das geringste Problem, weil du diese nicht zahlen musst. Die Sozialversicherungen sorgen für die hohen Abzüge.

Du wirst also mit recht hohen Abzügen rechnen müssen.

Wenn du dich mit deinem Arbeitgeber gut verstehst, wäre vielleicht ein Gentleman Agreement möglich. Das würde allerdings bedeuten, daß er dich für einen weiteren Monat für eine geringfügige Beschäftigung anmeldet.


Du wirst also mit recht hohen Abzügen rechnen müssen...

... nicht bei einer kurzfristigen Beschäftigung z.B. als Ferienjob:

diese ist sozialversicherungsfrei und Lohnsteuerabzug in der Regel erst ab einem mtl. Bruttolohn von mehr als 950 € bei einem Single ;-)

@siola55

Auch eine Möglichkeit, richtig :-)

Die Privilegien des Minijobs gelten auch für Jobs über 450,-, wenn diese nicht länger als sechs Wochen im Jahr ausgeübt weren. Siehe https://www.minijob-zentrale.de/DE/00_home/node.html

Ansonsten beginnt ab über 450,- der sog. Midi-Job. Bis unter 800,-. Hier gleichen sich die Abzüge nur langsam an die der normalen Jobs an.

Knapp über 450,- im Monat könnte es für den Arbeitgeber sogar billiger sein als ein Minijob - nur muss er mehr Papierkram erledigen. Und für den Arbeitnehmer macht es fast keinen Unterschied.

Gruß aus Berlin, Gerd

Dein Arbeitgeber rechnet dich hoffentlich als kurzfristig Beschäftigte ab. die Beschäftigung ist dann sozialversicherungsfrei unabhängig von der Höhe des Verdienstes. Sollte Lohnsteuer anfallen, kannst du die über die Einkommensteuerveranlagung ggf. erstatten lassen.

Hi liebe xmademoisellex1,

frag' doch bitte mal deinen Arbeitgeber wegen Abrechnung als kurzfristige Beschäftigung (z.B. als Ferienjob). Diese wäre sozialversicherungsfrei und als Single erst ab ca. 950 € mtl. Bruttoverdienst mußt du mit einem Lohnsteuereinbehalt durch den AG rechnen...

Gruß siola55

Zur Info,  mein Arbeitsverhältnis bzw. Arbeitsvertrag ist nur für eine Woche, die ich durchgearbeitet habe (wegen Weihnachtseinkauf).

Was möchtest Du wissen?