Koks hinterm Steuer Konsequenzen?

1 Antwort

Das ist ganz eindeutig. Der Konsument von BtM ist zum Führen von Kraftfahrzeugen ungeeignet, Punkt. Es erfolgt Sofortentzug, Sperre von sechs Monaten und die MPU-Auflage im Wiedererteilungsverfahren.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Antwort komplett falsch.

@melman86c

Dan würde ich mich um eine richtige Antwort sehr freuen

@melman86c

So? Dann lies mal 9.1 Anl. 4 zur FeV 

@Dachtichsmir

Vielleicht solltest du bei solchen Fragen auch ein Verständnis dafür mitbringen, wie lange gewisse Substanzen nachweisbar sind. Nach 14 Tagen noch etwas im Blut zu finden ist so gut wie unmöglich. Selbst wenn, dann gibts keine "Sperre" und auch keinen "Sofortentzug".

@Fragesteller: Hast du irgendwas dazu gesagt, dass du konsumiert hast?

@melman86c

Wenn auch nur Spuren von BtM oder dem Abbau-Stoff Benzoylecgonin nachgewiesen werden, fällt der Vorhang. Das kann bis zu drei Wochen der Fall sein. Der Urintest vor Ort war ja positiv. Da gibt´s wohl nichts zu retten.

@melman86c

Wenn der Urintest schon positiv ist, wird der Bluttest erst recht positiv sein.

@Ziz5891

Genau so ist es. Weshalb soll dann meine Antwort "total falsch"" sein?? Ziz5891 denkt nach, bevor er/sie schreibt.

@Ziz5891

Wieso erst recht im Blut ist es viel schneller raus als im Urin

@Edolino136

Wart´s ab. Du kannst mich jetzt negativ bewerten. Die Bescheuerten sterben nicht aus.

@Edolino136

Ja, wenn es im Urin schneller raus ist und er positiv war, und das beim Blut langsamer raus ist dann ist es beim Blut erst recht positiv wenn es beim Urin noch schneller raus wäre. Logisches Denken.

@Ziz5891

Einfach nur uninformiert und versucht mit keinem Plan etwas zu erklären.

Blut: Kokain 6 – 24 h, Abbauprodukt Benzoylecgonin 2 – 3 Tage

Urin: Kokain Einige Stunden, Abbauprodukt Benzoylecgonin bis zu 4 Tage - Regelmäßiger Konsum und mehr als nur 1. Gramm am Tag 15 - 22 Tage.

(Nach der letzten Einnahme)

@Es3KZz

Meinst du mich mit uninformiert?

Es ist völlig wumpe, was im Urin ist. Es kommt letztendlich auf den Blutwert an.

@Dachtichsmir

Der freiwillige Urintest ist nicht gerichtsverwertbar. Deswegen ist es auch egal, was da raus kommt. Diese Tests sind eben deshalb nicht verwertbar, weil sie Fehlerquoten aufweisen. Das einzige was zählt ist der Blutwert.

@Ziz5891

Nein, es ist eben andersrum.

@melman86c

Ignorier die Antwort hab nicht richtig gelesen.

@melman86c

Ich vermute, Du verwechselst hier etwas. Es geht nicht um den Nachweis einer Ordnungswidrigkeit gem. § 24a StVG. Es geht nur um die Feststellung, ob der FS Konsument ist. Dazu reicht es, wenn auch nur Spuren des Abbaustoffes festgestellt werden. Dann erfolgt ein Querverweis an die Fahrerlaubnisbehörde und die entzieht sofort. Das hält auch vor jedem Verwaltungsgericht in Deutschland. Außerdem ist auffällig, dass hier von einer Nachweisbarkeit von wenigen Tagen die Rede ist, während beim FS der Urintest nach zwölf Tagen positiv gewesen sein soll. Entweder sind die Antworten falsch oder der FS hat uns belogen. Letzterenfalls ist die gesamte Diskussion hier für den A...

@Dachtichsmir

Ich verwechsel hier nichts. Ich habe keine Quelle gefunden, die bestätigt, dass Abbauprodukte länger als 4 Tage im Blut nachweisbar sind. Weiter habe ich aber Quellen gefunden, dass Abbauprodukte bis zu 22 Tage im Urin nachgewiesen werden können.

"Im Urin dagegen bleibt Kokain bis zu 18 Stunden nachweisbar, das Abbauprodukt ungefähr vier Tage. Ist der Untersuchte jemand, der häufig kokst, wird sich das Benzoylecgonin über einen Zeitraum von 18 bis 32 Tage finden."

Zu einer parallelen Nachweisbarkeit im Blut über diese Dauer hab ich nichts finden können. Der Fragesteller scheint der Erzählung nach wohl häufig zu konsumieren, aber trotzdem wird, wenn es denn stimmt, nichts mehr im Blut zu finden sein.

Was möchtest Du wissen?