Klimaanlage direkt auf unsere Terrasse

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

die Geräuschkulisse von spielenden Kindern ist hinzunehmen, aber daran tippst Du ja auch nicht.

Was hat Dein Nachbar denn für eine Klimaanlage ? ist das ein sogenanntes Monoblock-Gerät mit einem Abluftschlauch nach draußen, oder ein Splitgerät, wo die Kompressions- / Kondensationseinheit als Block mitsamt integriertem Lüfter an der Außenwand seines Hauses angebracht ist ?

Falls er die Variante mit Abluftschlauch hat : Dringen Gerüche aus seiner Wohnung zu Euch ?

mfg

Parhalia

so ein mobiles Gerät, welches von Zimmer zu Zimmer geschleppt wird und der Abluftschlauch nach außen gelegt wird. D.h. er macht das Fenster auf dazu und läßt das Ding raushängen. Dem seine Stromkosten möchte ich mal sehen..... Da er in Eigentum wird im eigenen Haus, kann er das ja machen. Glaube ich.

@Elizabeth2

Da er in Eigentum wird im eigenen Haus, kann er das ja machen. Glaube ich.

Er könnte das theoretisch mit so einem Gerät auch machen, wenn er zur Miete dort wohnen würde.

Wichtig ist dabei nur, dass er nichts an der Bausubstanz ändert oder fest veranjert , sowie die Geräuschkulisse des Gerätes am Luftaustritt.

Natürlich könnte man das Rauschen mit einfachsten Mitteln auch dämpfen, aber wenn mit denen nicht zu sprechen ist, stehst Du leider auf recht verlorenem Boden. ( wenn zumindest die Abluftgeräusche die DB-Grenzwerte nicht überschreiten )

Wenn das Rauschen störend klingt, ist die Idee mit Dem Springbrunnen Deinerseits eine kleine Abhilfe.

Es gibt schöne Modelle mit sanfter Gräuschkulisse entweder mit pilzförmiger Austrittsglocke des Wassers, oder mit feinen Strahlen ähnlich wie bei einer Gießkanne.

Da kann er seinerseits dann auch nichts sagen, Aber Du solltest informativ zwecks richtiger Wahl in ein Gartencenter gehen und Dir dort diverse Springbrunnenmodelle ansehen und anhören.

D.h. er macht das Fenster auf dazu und läßt das Ding raushängen. Dem seine Stromkosten möchte ich mal sehen

Ich lieber nicht :-)) Ineffizienter geht es schon fast nicht mehr. Ist fast wie kochen und den Topf halb neben die Herdplatte zu schieben ;-)

Da kann er das Teil im Umluftbetrieb auch ohne Schlauch in seine Bude stellen.

@Parhalia

THX für die Auszeichnung. Ich wünsche Euch aber einen friedlichen und rauscharmen Sommer ;-)

wurde das denn genehmigt? bist du dir sicher das er die an der stelle befestigen darf?

siehe oben

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/klimaanlage.htm da steht auch noch was im unteren teil.

Habe ich durchgelesen, alles sehr schwammig was Thema db angeht. Was das angeht werden wir wohl schlechte Karten haben, denn es ist ein summendes ständiges Geräusch, welches als solches störend empfunden wird, aber notfalls vor Gericht (das wollen wir eh nicht) nicht als laut deklariert werden kann. Es ist trotzdem bisher die konstruktivste Antwort. Danke. Ich habe mir das als Lesezeichen gelegt.

Mach doch das Radio an und hör Deine Lieblingsmusik. Über ein Geräusch, was einen stört, ärgert man sich besonders und hört es noch mal so laut. Versuche es zu ignorieren und denk Dir, es gehört eben dazu.

Tja, deshalb meine Idee mit einem eigenen erlaubten Geräusch. Logisch, die eigenen Geräuschen hält man gut aus. Und es stimmt. Wenn hier keine anderen Ideen kommen probiere ich es schon mit mentalem Training....

Geh zu nem Rechtsanwalt.

wenn di db eingehalten werden, und das ein mobiles Gerät ist - wieso dann Rechtsanwalt? Der kann doch nichts machen. Außerdem will ich kein Nachbarschaftskrieg. Es sei, denn der darf das echt nicht.

Lärm aus dem Nachbargarten?

Heikles Thema: wir haben zum Einen einen Motorgerätesüchtigen Nachbarn, der seinen Zwergengarten permanent mäht, vertikutiert, Ränder beschnippelt...

Daran haben wir uns aber gewöhnt, dauert ja auch nie ewig.

Leider wissen wir mittlerweile, das auf das Schnippeln Gäste folgen. Unsere Nachbarn sind EXTREM gesellig. Sie laden gerne Leute ein, vornehmlich Leute mit Kindern. In dem Mini Garten gibt es nichts was es nicht gibt. Von Pool über Kletterhaus und Trampolin ist alles vertreten. Das Kinder spielen ist vollkommen ok, das sich alle Kinder aber nur noch anbrüllen nicht. Und das die jeweiligen Eltern wirklich JEDEN Schritt und JEDE Aktion mit Oooohhs und Aaaaahs und TOll gemacht Kommentaren begleiten, nervt irre.

Diese Woche hatte der Filius Geburtstag. Der 5.

Am Mittwoch: Kinderparty, heftig aber ok.

Am Donnerstag: heute kommen die, die gestern nicht konnten.

Am Freitag: juchu, es gibt noch ein paar Nachzügler.

Am Samstag: Big Party mit ca 40 Personen.

Heute: Super, wir gehen bei denen in den Pool.

Am Rande bemerkt, die beiden vorherigen Wochenenden wurden auch Freitag bis Sonntag Gäste empfangen und alles lautstark kommentiert.

Wir sind erschöpft. Unsere Terrasse können wir nur noch in sehr kurzen Sequenzen nutzen. Selbst im Haus mit alle Fenster und Türen zu haben wir eine permante Geräuschkulisse. Ich rede hier nicht von "nach 22.00 Uhr", sondern vom hellichten Tag.

Der Nachbar, darauf angesprochen, kann uns kaum verstehen.

Irgend jemand einen Tipp für Verzweifelte, ausser wegziehen?

...zur Frage

Gemeinsamer Ablauf (Fallrohr) für das Garagendach seit ewigen Zeiten. Kann mich der Nachbar zwingen, einen eigenen Ablauf zu installieren?

2003 haben wir ein Haus gekauft, bei dem unsere und die Garage des Nachbarn ein gemeinsames Dach und auch ein gemeinsames Fallrohr für Regenwasser besitzen.

Dieses Fallrohr befindet sich auf dem Grundstück des Nachbarn und mündet auch dort in den Kanal. Diese Konstellation bestand bereits, als wir das Haus erworben haben. Das restliche Regenwasser, welches auf unser hinteres Dach, unsere Terrasse und einen Schuppen fällt, wird über eine Drainage abgeführt und über einen Sickerschacht versickert.

Nun wurde das Nachbarhaus vor rund zwei Jahren an neue Eigentümer verkauft, da die Vorbesitzer verstorben sind und der Sohn kein Interesse an der Immobilie hatte.

Bei den starken Regenfällen der letzten Woche ist nun der Keller der Nachbarn vollgelaufen. Sein Rückstauventil hat offensichtlich dicht gemacht (was es ja soll, wenn der Kanal überlastet ist) und somit ist das Wasser, welches hinten auf sein Haus, den Wintergarten und auch die Garage gefallen ist, in seinen Keller gelaufen. Nun plant er, für die hintere Haushälfte ebenfalls eine Drainage legen zu lassen.

Ergänzend fordern die Nachbarn nun von uns Maßnahmen, um das Wasser, welches auf unsere Garagenseite fällt, auch über unseren Kanalanschluss oder unsere Drainage selbst abzuführen. Dies würde für uns größere bauliche Maßnahmen erfordern, die zudem auch nicht billig werden.

Daher nun zu meiner Frage, ob die aktuell noch bestehende Situation mit dem gemeinsamen Garagendach nicht unter das Gewohnheitsrecht fällt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?